Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
12.01.2023

Porsche startet mit dem 99X Electric Gen3 in Mexiko in die neue Ära der Formel E

Mit dem neuen Porsche 99X Electric Gen3 startet Porsche beim Mexico City E-Prix am 14. Januar in die Saison 9 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft. Das Auftaktrennen im Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko-Stadt markiert eine Zeitenwende für die Formel E: Die erstmals eingesetzten neuen Autos der dritten Generation (Gen3) sind für die innovative Elektrorennserie ein bedeutender Schritt zu noch mehr Effizienz und Nachhaltigkeit.

Stuttgart. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team kehrt zum Auftakt der neuen Saison an die Stätte seines größten Erfolgs zurück: Im Vorjahr feierte es auf der anspruchsvollen Grand-Prix-Strecke, die teils durch das legendäre Baseball-Stadion Foro Sol führt, einen grandiosen Doppelsieg. Pascal Wehrlein (GER), der damals die Pole-Position und den ersten Formel-E-Sieg für Porsche holte, ist im Porsche 99X Electric Gen3 mit der Startnummer 94 auch diesmal mit dabei. Sein neuer Teamkollege António Félix da Costa (POR), der Formel-E-Champion der Saison 2019/2020, bestreitet im Porsche 99X Electric Gen3 mit der Startnummer 13 sein erstes Rennen für den Sportwagenhersteller.

Anzeige
Im Autodromo Hermanos Rodriguez sind insgesamt vier Porsche 99X Electric Gen3 am Start. Zwei der in Weissach entwickelten Elektrorennwagen setzt das Werksteam TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ein, mit zwei weiteren will Avalanche Andretti als erstes Formel-E-Kundenteam von Porsche um Siege und Titel kämpfen. Die Stammfahrer des von der US-Motorsportikone Michael Andretti gegründeten Teams sind Jake Dennis (GBR) und André Lotterer (GER).

Die neuen Gen3-Autos, die beim Mexico City E-Prix erstmals zum Einsatz kommen, markieren für die Formel E den Beginn einer neuen Ära. Der Porsche 99X Electric Gen3 und seine Konkurrenten sind die schnellsten, leichtesten, leistungsstärksten und effizientesten Elektrorennwagen, die je gebaut wurden. Da die elf Formel-E-Teams dadurch alle mehr oder weniger auf demselben technischen Stand in die neue Saison starten, erwartet Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E, spannende und hart umkämpfte Rennen: „Mit diesen Autos werden die Karten in der Weltmeisterschaft neu gemischt.“


Fragen und Antworten zum Mexico City E-Prix


Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E


Wie gut vorbereitet geht Porsche in Mexiko an den Start und wie wichtig ist ein erfolgreicher Saisonauftakt?
„Die Vorbereitung war, aus der Saison 8 kommend, sehr arbeitsintensiv. Uns blieb nur kurze Zeit, unser neues Auto auf der Rennstrecke kennenzulernen und zu optimieren. Alles in allem sind wir mit der Entwicklung zufrieden und treten gut vorbereitet in Mexiko an. Wo wir von der Performance her stehen, werden wir erst nach dem Qualifying wissen. Ein guter Saisonstart ist immer extrem wichtig. Je besser man in eine Saison startet, umso größer ist die Chance, ein positives Momentum zu erzeugen und auf einer emotionalen Welle zu reiten, die einen zu weiteren Erfolgen trägt.“

Im Vorjahr hat Porsche in Mexiko seinen ersten Formel-E-Erfolg gefeiert. Was bedeutet das für das Team – mehr Druck oder mehr Selbstvertrauen?
„Das Team hat mit dem Doppelsieg gezeigt, was es zu leisten imstande ist. Diese Leistung müssen wir in Zukunft konstanter abrufen. Wir gehen in Mexiko mit Zuversicht und Optimismus an den Start. Wir wollen auch in dieser Saison Siege holen und bis zum Schluss um den Weltmeistertitel mitfahren.“ 


Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94)


Wie sehr freust du Ddch nach der langen Pause auf den Saisonstart und wo siehst du das Team nach der Generalprobe in Valencia? 
„Ich freue mich sehr darauf, dass wir jetzt wieder Rennen fahren und uns mit den anderen Teams messen können. Unser neues Auto hat sehr viel Potential. Doch wir stehen noch ganz am Anfang. Beim Test in Valencia sahen wir uns vielen Herausforderungen gegenüber, weil bei den Gen3-Autos vieles neu ist, beispielsweise ein zweiter Antriebsstrang. Auch der Reifenhersteller ist neu. Doch das eröffnet uns gleichzeitig viele Möglichkeiten, uns zu verbessern. Ich erwarte, dass wir im Verlauf der Saison große Schritte nach vorne machen werden.“

Wie läuft die Zusammenarbeit mit deinem neuen Teamkollegen António Félix da Costa?
„Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Wir kennen uns schon lange, sind bereits in der Formel 3 und der DTM gegeneinander gefahren. Ich bin sehr froh, dass er jetzt mein Teamkollege ist. Die Zusammenarbeit mit ihm läuft sehr gut. Er ist der Fahrer mit der größten Formel-E-Erfahrung. Gemeinsam tun wir alles, um das Team noch weiter nach vorne zu bringen.“ 


António Félix da Costa, Porsche-Werksfahrer (#13)


Vor deinem ersten Rennen für Porsche: Wie fühlt sich der neue 99X Electric Gen3 an und wie zuversichtlich blickst du dieser Premiere entgegen?
„Für Porsche zu fahren war schon immer mein Traum. Ich mag diese Spannung vor der Saison und bin super aufgeregt. Mit dieser Marke gibt es nur ein Ziel: Rennen gewinnen. Meiner Porsche-Premiere in Mexiko sehe ich gelassen entgegen. Wichtig ist, wie wir die Saison beenden, nicht, wie wir sie beginnen. Mit meinem neuen Auto bin ich glücklich. Ich denke, wir sind damit auf jeden Fall konkurrenzfähig.“

Mit aktuell 96 Formel-E-Rennen bist du einer der erfahrensten Piloten im Feld. Wie kannst du dem Team mit dieser enormen Erfahrung helfen?
„Das kommt ganz von allein. Ich bin vom ersten Formel-E-Rennen an dabei. Diese Erfahrung lege ich auf den Tisch und lasse das Team entscheiden, was es damit anfängt. Wir haben ein tolles Technikerteam und alle Möglichkeiten, uns an die Spitze vorzuarbeiten. Es wird darauf ankommen, wie wir diese Möglichkeiten nutzen. Mein Ziel als Fahrer ist klar: Ich will Rennen gewinnen und die Meisterschaft. Ich kann nicht sagen, wo wir im Moment stehen, doch das ist unser Ziel.“
Anzeige