Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
20.09.2023

Vierte Runde der diesjährigen DKM-Saison powered by GTC Race

Der Erftlandring in Kerpen ist am kommenden Wochenende der Schauplatz des vierten Events der Deutschen Kart-Meisterschaft und könnte bereits wegweisend im Titelkampf der drei Prädikate werden. Im Rahmenprogramm sind erneut die Youngsters der Mini 60 Series by Chrono Karting vertreten. Titelsponsor ist das GTC Race – die Sportwagenserie ist seit Jahresbeginn Partner der DKM und unterstützt die Meisterschaft mit einer GT4-Testfahrt.

Nach Rennen in Mülsen, Genk (Belgien) und Wackersdorf reist der DKM-Tross weiter nach Kerpen. Der 1.107 Meter lange Erftlandring trägt eine lange Tradition im deutschen Motorsport und ist ein fester Bestandteil im Rennkalender der DKM. In den vergangenen Jahrzehnten war der Kurs in Nordrhein-Westfalen schon vielmals der Startpunkt einer erfolgreichen Motorsport-Karriere.

Anzeige
Durch den Braunkohleabbau in der Erft-Region geriet die Modernisierung der Strecke in den vergangenen Jahren jedoch ins Stocken. Seitdem aber Klarheit über die Zukunft herrscht, arbeitet der Kart-Club Kerpen e.V. kontinuierlich an der Strecke und seinem Umfeld. Neben neuem Asphalt wurde das Fahrerlager erweitert, neue Streckenbegrenzungen aufgebaut und die öffentlichen Anlagen erneuert.

Sportlich dürfen sich die Fans auf spannende Renntage freuen. In der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft ist der Niederländer Stan Pex (SP Motorsport) nach 2019 auf dem Weg zu seinem zweiten Titel in der höchsten deutschen Kart-Rennserie. Vor den Läufen in Kerpen hat er bereits einen Vorsprung von 55 Punkten auf seinen Bruder und den amtierenden Champion Jorrit Pex. Bester Deutscher ist aktuell Tim Tröger (Maranello SRP Racing Team) auf Rang drei.

Im DMSB-Schalt-Kart-Cup hat der frischgebackene KZ2 World Cup-Sieger Niels Tröger (Maranello SRP Racing Team) den ersten Renneinsatz nach seinem großen Erfolg in Wackersdorf. Dort holte er nach 43 Jahren wieder einen WM-Titel nach Deutschland. Im DSKC hat er ebenfalls alle Trümpfe in der Hand. Er reist mit einem Polster von 54 Zählern Vorsprung ins Erftland. Seine direkten Verfolger sind Linus Hensen (Mach1 Motorsport – Kartschmie.de), Juliano Holzem (CPB Sport) und Thomas Rackl (Maranello SRP Racing Team). Das Trio trennt aktuell nur acht Meisterschaftspunkte.

Richtig eng ist auch der Kampf in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft. Marc Gerstenkorn (TB Racing Team) geht als Spitzenreiter in das Halbfinale, darf sich aber keineswegs ausruhen. Phil Colin Strenge (ADAC Württemberg e.V.) hängt ihm mit zwei Pünktchen Rückstand dicht im Nacken. In Lauerstellung befinden sich noch Cemil Bayyati (Lanari Racing Team) und der Tscheche David Gorcica (Forza Racing) auf den Positionen drei und vier.

Im Rahmenprogramm sind wieder die Youngster aus der Mini 60 Series by Chrono Karting vertreten. Zu den Favoriten zählt Lenn Abbas (Rodopi Racing Academy), der Kölner startete in der Bambinischule des Kart-Club Kerpen e.V. und gewann bereits die Rennen in Mülsen und Wackersdorf. Insgesamt gehen 17 Nachwuchspiloten an den Start.

GTC Race verteilt Freikarten für das Saisonfinale

Alle Teilnehmer der DKM in Kerpen dürfen sich über bis zu drei Freikarten für das Finale des GTC Race auf dem Nürburgring freuen. Während der Registrierung erhält jede Fahrerin und jeder Fahrer einen Gutschein, über den bis zu drei Freikarten generiert werden können. Die Wurzeln des GTC Race gehen bis 1990 zurück. Einzigartig ist das Förderprogramm: Ausgewählte GT4-Fahrer werden zum Saisonende gesichtet, der Sieger erhält für zwei Jahre ein kostenloses Cockpit in einem GT3-Sportwagen. Serienorganisator Ralph Monschauer ist am Wochenende in Kerpen vor Ort und steht Interessierten für Fragen zur Verfügung.

Live-Timing, Live-Stream und Social-Media begleiten die DKM

2012 startete die DKM als erste Rennserie weltweit mit einem Live-Stream und präsentiert auch elf Jahre später wieder eine umfangreiche Berichterstattung. Ab den Heats am Samstag werden alle Ereignisse im Live-Stream auf www.kart-dm.de übertragen. Dazu gibt es bereits ab Freitagmittag ein Live-Timing – ebenfalls auf www.kart-dm.de.
Anzeige