Samstag, 22. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
24.05.2023

Runde zwei der DKM startet in Belgien

Nach einem starken Saisonauftakt in der Arena E in Mülsen reist die DKM weiter nach Genk in Belgien. Die Rennstrecke gehört schon seit vielen Jahren zum Rennkalender der höchsten deutschen Kartrennserie und verspricht wieder tollen Kartsport. Als Meisterschaftsführende treten Cemil Bayyati (DJKM), Daniel Vasile (DSKM) und Juliano Holzem (DSKC) an. Zum Rahmenprogramm gehört die Mini 60 Series by Chrono Karting.

Unweit entfernt der deutsch-niederländischen Grenze finden die Prädikate der Deutschen Kart Meisterschaft am kommenden Wochenende ihre Fortsetzung. Die 1.360 Meter lange Rennstrecke im belgischen Genk bietet dazu eine perfekte Kulisse und die Felder sind hochkarätig besetzt. Über 100 Fahrer*innen treten in den vier Kategorien an – darunter teils die besten Kartfahrer der Welt. Seine Premiere in der DKM feiert Kean Nakamura-Berta (TB Racing Team) – der gebürtige Japaner gewann 2021 die OK Junior Weltmeisterschaft und war im vergangenen Jahr in der OK Europameisterschaft erfolgreich. Seit diesem Jahr tritt er bei den Schaltkarts an und stellt sich in Genk den Top-Fahrern aus der DSKM.

Anzeige
Ein großes Interesse gibt es auch am DMSB-Schalt-Kart-Cup – 44 Teilnehmer haben ihre Nennung abgegeben und stellen damit das größte Feld am Wochenende. Abgerundet werden die Prädikate durch die Deutsche Junioren-Kart-Meisterschaft (DJKM). Trotz eines Versuches die DKM (OK-Klasse) mit einem verkürzten Programm auszuschreiben, gab es nur ein geringes Teilnehmerinteresse und das Prädikat wird auch in Genk ausgesetzt.
Im Rahmenprogramm sind wieder die Youngster aus der Mini 60 Series by Chrono Karting vertreten. Nach dem großen Erfolg in Mülsen, startet die Gastserie bei allen ausstehenden Events der DKM. In Genk steigert sich das Teilnehmerfeld auf 20 Pilot*innen.

DKM-Partner O-ROUGE stellt Simulator vor

Auch 2023 wird die Deutsche Kart Meisterschaft durch den belgischen Simulatorhersteller O-ROUGE begleitet. Die Sim-Racing-Experten haben nur unweit entfernt von der Strecke in Genk ihre Produktion und stellen am Wochenende ihren Kartsimulator vor. In diesem können sich alle Teilnehmer bei einer Time-Attack beweisen – die Schnellsten dürfen sich auf attraktive Preise freuen. Natürlich sind auch alle Besucher eingeladen, sich von dem realistischen Fahrfeeling  des Simulators überzeugen zulassen.

Live-Timing, Live-Stream und Social-Media begleiten die DKM

2012 startete die DKM als erste Rennserie weltweit mit einem Live-Stream und präsentiert auch elf Jahre später wieder eine umfangreiche Berichterstattung. Ab den Heats am Samstag werden alle Ereignisse im Live-Stream auf www.kart-dm.de übertragen. Gleichzeitig wird in diesem Jahr die Präsenz im Social-Media ausgebaut. Dazu gibt es bereits ab Freitagmittag ein Live-Timing – ebenfalls auf www.kart-dm.de.
 
Anzeige