Sonntag, 4. Juni 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
18.05.2023

NKS for Racing trägt sich in die Geschichtsbücher der ADAC Kart Masters ein

Das Team NKS for Racing fuhr am vergangenen Wochenende vom 12. bis 14 Mai erneut ins oberfränkische Prokart Raceland von Wackersdorf. Auf die 14 mitgereisten Piloten wartete der Saisonstart des ADAC Kart Masters. Besonderer Fokus lag im Team auf ein neues Debüt im ADAC Kart Masters: die Schaltkart Masters. Eine Klasse, die den Piloten und Pilotinnen der Altersklasse ab 35 Jahren vorbehalten ist. Ihre Beliebtheit zeichnete sich in den vergangenen Jahren in den Regionalserien ab und veranlasste das ADAC Kart Masters neue Wege einzuschlagen. Im Rahmen dieser Klasse waren auch drei Piloten des Teams aus Limbach-Oberfrohna vertreten. Hierzu sagt Teamchef Lars Naumann: „Wir freuen uns, dass auch in dieser Klasse unsere Teamfarben vertreten sind.“

Sieben Piloten der Mini-Klasse mussten sich in einem starken Fahrerfeld behaupten. Das Gleiche galt auch für die beiden NKS Piloten in der Junioren Klasse. Der Senioren des Teams mussten sich gleich gegen 40 Teilnehmer messen. Hier galt es sich über die einzelnen Vorläufe für das Finale am Sonntag zu qualifizieren. Die Leistung seiner Schützlinge sah Teamchef Naumann so: „Unsere Fahrer konnten ihre Leistungen vom OAKC Wochenende eine zuvor hier in Wackersdorf abrufen, auch wenn es sich nicht in allen Rennergebnissen widerspiegelt. Alle konnten sich steigern und alles, was wir trainiert haben, konnten wir gut umsetzen.“ 

Anzeige
Wenig überrascht zeigte sich Lars Naumann zum Podium in der Klasse der Schaltkart Masters. „Ich kenne Robert Jahnsmüller jetzt schon sehr lange. Sein zweiter Platz im Finale am Sonntag kam für mich nicht überraschend. Er trainiert auf ein Ziel hin: Robert möchte vor seiner „Kart-Rente“ noch die Kart Weltmeisterschaft Anfang September dieses Jahres hier in Wackersdorf mitfahren. Also nicht daran teilnehmen, sondern diese wirklich mitfahren. Es ist schön zu sehen, was alles möglich ist wenn man etwas unbedingt möchte und sich mit der Materie auseinandersetzt. Unser Material funktioniert tip top.“

Nach zwei anstrengenden Wochenenden geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. „Kommenden Donnerstag ist Feiertag. Da werden wir kurz Luft holen und dann am Freitag zum Süddeutschen ADAC Kart Cup ins bayerische Ampfing reisen. Drei Wochen später findet dort das ADAC Kart Masters statt und diese Gelegenheit wollen wir zur Vorbereitung nutzen. Wir gehen mit einer kleinen Mannschaft von 6 Piloten an den Start“, so Lars Naumann. 
Anzeige