Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
16.07.2023

Mapelli holt am Nürburgring 50. Lamborghini-Pole

Neuer Qualifying-Rekord am Nürburgring und 50. Pole-Position im ADAC GT Masters für Lamborghini: Marco Mapelli (I) stellte am Sonntagmorgen gleich zwei Rekorde auf. Der Lamborghini-Werksfahrer vom GRT Grasser-Racing-Team fuhr mit 1:25,231 Minuten die schnellste Runde im Zeittraining.

In dem seit 2007 bestehenden ADAC GT Masters gelang ihm zudem der Pole-Position-Rekord für den italienischen Premiumhersteller. Für den um 15:10 Uhr beginnenden sechsten Meisterschaftslauf sicherte sich Ben Green (GB) im Schubert-BMW den zweiten Platz in der ersten Startreihe.

Sonnenschein, trockene Strecke und Temperaturen von 17 Grad Celsius: Mapelli nutzte die Bedingungen auf der 3,629 Kilometer langen Sprint-Version des Nürburgrings optimal aus. Er pulverisierte die fünf Jahre alte Qualifying-Bestmarke von Frank Stippler um über vier Zehntelsekunden. „Das fühlt sich ziemlich gut an. Ich bin sehr happy. Die Streckenverhältnisse sowie die Temperaturen waren perfekt. Ich konnte die ganze Power des Lamborghini Huracán GT3 Evo2 ausnutzen. Am Samstag sah man, wie chaotisch es teilweise in der Anfangsphase läuft. Deshalb ist Startplatz eins von großer Bedeutung“, erklärte Mapelli. Bei seinen bisherigen 54 Einsätzen im ADAC GT Masters ging der 35-Jährige noch nie von Rang eins ins Rennen und freute sich damit über seinen ersten Pirelli Pole Position Award.

Anzeige
Auf dem zweiten Platz startet mit Green der Pirelli-Junior-Champion 2022 (+0,010 Sekunden). Mit Rang drei erarbeitete sich Sven Müller (Bingen/Team Joos by Racemotion) im Porsche 911 GT3 R ebenfalls eine gute Ausgangslage für das Rennen in der Eifel (+0,251). Platz vier belegte Marco Wittmann (Fürth/Project1). Der zweifache DTM-Champion kam mit dem BMW M4 GT3 bis auf 0,265 Sekunden auf den Pole-Setter heran. Die Top-Fünf komplettierte der Meisterschaftsführende Elias Seppänen (FIN/Landgraf Motorsport) im Mercedes-AMG GT3 (+0,343 Sekunden).

Am Sonntagnachmittag sucht das ADAC GT Masters seinen Halbzeitmeister. Sport1 berichtet ab 15 Uhr live im Free-TV vom Nürburgring. Außerdem wird das sechste Saisonrennen auf dem kostenlosen YouTube-Kanal @adacmotorsports gestreamt.
Anzeige