Sonntag, 26. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Eifel-Rallye
11.04.2023

ADAC Eifel Rallye Festival – Nennliste wird vorzeitig geschlossen

Wenn sich die historische Rallye-Welt am letzten Juli-Wochenende (27. – 29. Juli 2023) wieder in Daun versammelt, können sich die Fans auf ein Starterfeld der Extraklasse freuen. Nur knapp zwei Wochen nach der Eröffnung der Nennliste zum diesjährigen ADAC Eifel Rallye Festival waren nicht nur die maximal verfügbaren 150 Startplätze erreicht, nein, es lagen bereits mehr als 200 Nennungen vor.

„Wir mussten das Nennportal zum 10. April schließen, sonst wird die Warteliste zu voll“, erklärt Organisationsleiter Otmar Anschütz vom veranstaltenden MSC Daun mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Wir freuen uns natürlich riesig über diese wahnsinnige Anerkennung unserer Arbeit, aber es ist schade für jeden einzelnen, dem wir jetzt absagen müssen.“ Reinhard Klein (Köln), der als Kopf von Slowly Sideways für die Zusammenstellung des Starterfeldes verantwortlich ist, ergänzt, „durch diesen großen Andrang ist leider so, dass nicht mehr jeder in jedem Jahr dabei sein kann. Aber die beeindruckende Vielfalt der genannten Autos hat auch einen Vorteil: Wir können für die Fans ein sehr attraktives Teilnehmerfeld zusammenstellen.“


Die ersten Stars haben sich angekündigt

Neben den automobilen Zeitzeugen, die die wirklichen Stars in der Vulkaneifel sind, zieht es auch deren frühere Piloten zum internationalen Klassentreffen der Rallye-Familie. Schon sehr früh im Jahr gibt es hier feste Zusagen. Harri Toivonen, der im vergangenen Jahr an der Technik des Lancia Delta S4 scheiterte, möchte sich diesmal mit einem Škoda Fabia R5 auf allen Demonstrationsstrecken den Fans präsentieren können. Audi Tradition bringt erneut zwei Schätze aus seinem Museum mit in die Eifel. Einen davon wird Harald Demuth pilotieren, so muss der zweifache Deutsche Rallye-Meister nicht aufs Zweirad ausweichen. Denn er hatte versprochen, „wenn ich mal keinen fahrbaren Untersatz haben sollte, dann komme ich mit dem Fahrrad, vielleicht kriege ich damit ja auch eine Startberechtigung.“ Der Belgier Bruno Thiry, Europameister von 2003 und langjähriger WM-Starter, wird in einem originalen Boliden aus der Sammlung von Wolf-Dieter Ihle an den Start gehen. Nicky Grist, Weltmeister 1993 an der Seite von Juha Kankkunen, sitzt diesmal auf der ‚falschen' Seite: Er pilotiert wieder jenen originalen Toyota Celica Turbo 4WD, mit dem sie damals erfolgreich waren. Der finnische Rallye-Professor Rauno Aaltonen kommt ebenfalls nach Daun, er sitzt am Steuer eines originalgetreuen Nachbaus seines früheren Opel Kadett in der Safari-Version. Fabrizia Pons, die langjährige Co-Pilotin von Michèlle Mouton und inzwischen eine der erfolgreichsten Co-Pilotinnen überhaupt, zieht es ebenfalls wieder in die Vulkaneifel. Im vergangenen Jahr hatte sie zu Beginn einige Probleme, in den ‚Eifel-Modus’ umzuschalten. „Bis dahin kannte ich keine Veranstaltungen ohne Zeitwertung und einem so lockeren Umgang miteinander. Aber jetzt, wo ich das System verstanden habe, finde es herrlich.“


Vorverkauf von Programmheften und Tickets ist gestartet 

Um den Versand zu optimieren und das Angebot zu erweitern, wird der Verkauf des Programmhefts und der Tickets in diesem Jahr über den RallyWebShop organisiert. Dadurch ist es erstmals möglich, neben Wochenendtickets auch Tagestickets im Vorverkauf anzubieten. Zudem bietet der RallyWebShop weitere Bezahlmöglichkeiten wie PayPal oder Kreditkarte an. Hier geht es zu den verschiedenen Bestellmöglichkeiten im RallyWebshop. Die Preise für Programmheft und Tickets sind der Preisliste zu entnehmen.


NEU: Eifel Rallye Festival 2011-2022 – Das offizielle Buch

Das offizielle Buch über die ersten zehn Ausgaben des Eifel Rallye Festival ist nicht nur eine Chronik: Mit den Stars der Szene von einst und jetzt und mit den schönsten Originalautos und Nachbauten aus der Rallye-Geschichte ist es gleichsam ein Who’s Who des Sports. Erleben Sie die Highlights aus zehn Jahren Festival mit Autos, die sonst nie zu sehen sind, etwa den Gruppe-S-Audi, den wiederaufgebauten Safari-Stratos oder Exoten vom Jidé bis zum Clan Crusader. Ein einmaliger Querschnitt durch die Rallye-Historie mit den Klassikern von Mini und Volvo PV544 über Gruppe-4-Legenden wie Stratos und Ascona 400, mit den unvergessenen Gruppe-B-Monstern, den Stars der Gruppe A von Lancia bis Subaru sowie mit den spektakulären World Rally Cars. Vervollständigt werden die zweisprachigen Texte (Deutsch und Englisch) und die vielen Fotos in dem über 300 Seiten starken Werk mit zahlreichen Tabellen und Übersichten über Starter und Fahrzeuge. Der langjährige Schirmherr Walter Röhrl fasst seine Eindrücke vom Festival in einem Vorwort zusammen. Hier bestellen im RallyWebShop.
Anzeige