Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Kuwait
08.12.2023

CP Racing auf der Pole für die zweite Auflage der  Hankook 12H KUWAIT

CP Racing startet das letzte Rennen der 24H SERIES powered by Hankook 2023, die zweite Auflage der Hankook 12H KUWAIT, von der Gesamt-Pole-Position, unmittelbar vor Century Motorsport, das seinen ersten Langstreckeneinsatz mit dem neuen BMW M4 GT3 erlebt. 
 
Der CP Racing-Mercedes-AMG GT3 (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster / Shane Lewis) fuhr im Dezember des vergangenen Jahres in Kuwait den zweiten Gesamtsieg bei den 24H SERIES ein und beendete ein überraschend enges Zeittraining über 55 Minuten mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde auf Century MotorsportBMW M4 GT3 (#22, Carl Cavers / Lewis Plato / Jack Barlow). Damit sicherte sich das Team die Gesamt-Pole-Position. Für die US-amerikanische Mannschaft ist es nach den Hankook 12H MUGELLO 2020 erst das zweite Mal, dass sie ein Rennen der 24H SERIES von der Gesamt-Pole-Position aus in Angriff nehmen wird.
 
Das aktuelle Gesamtsiegerteam der 992-Team-Europawertung, Willi Motorsport by Ebimotors, nun als Manamauri Energy by Ebimotors mit einem Porsche 992 GT3 R (#93, Fabrizio Broggi / Sabino de Castro / Sergiu Nicolae / Papi Cosimo) am Start, hatte einen ähnlich beeindruckenden ersten Einsatz des neuen Porsche 992 GT3 R mit Startplatz drei.
 
CP Racing, Century Motorsport und Manamauri Energy by Ebimotors setzten jeweils in einem der insgesamt 15-minütigen Qualifying-Durchgängen in Kuwait (Q3, Q1 und Q2) die Bestzeit. Dabei betrug der Unterschied zwischen dem erst- und zweitplatzierten Team in Q1 nur 0,069 Sekunden und in Q3 nur 0,03 Sekunden. Das verspricht ein spannendes 12-Stunden-Rennen, das am morgigen Samstag, 9. Dezember, um 12 Uhr Ortszeit gestartet wird.
 
Im Kampf um die 992-Pole-Position ging es unfassbar eng zu. Letztendlich setzte sich Red Camel-Jordans.nl (#909, Ivo Breukers / Rik Breukers / Luc Breukers / Fabian Danz) durch. Das niederländische Team, das im Vorjahr bei den Hankook 12H KUWAIT auf Gesamtrang drei fuhr, sicherte sich in Q1 die vorläufige Pole-Position in der Klasse mit einem komfortablen Vorsprung auf den RABDAN by FULGENZI-Porsche 911 GT3 Cup (#971, Saif Alameri / Enrico Fernando Fulgenzi / Christopher Zöchling). Das Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten fuhr daraufhin in den beiden anschließenden Durchgängen die Bestzeit. Letztendlich betrug der Unterschied zwischen den beiden Teams nur vier Zehntelsekunden. Sie starten von den Gesamtpositionen fünf und sieben und stehen damit unmittelbar hintereinander.
 
Vor den 992-Spitzenreitern erlebte der Vortex V8 Vortex 2.0 (#701, Arnaud Gomez / Philippe Bonnel / Lionel Amrouche / Olivier Gomez) einen soliden Start des ersten Rennwochenendes mit dem neuen 2.0-Sportwagen mit der Pole-Position in der GTXKlasse, Gesamtrang vier. Erneut mit dabei ist Toro Verde (#795, Lawrence Tomlinson / Freddie Tomlinson / Michael Simpson), das bei den diesjährigen Hankook 24H DUBAI zuletzt bei einem Rennen von CREVENTIC an den Start ging. Das Team startet mit dem Ginetta G56 Cup vom zweiten Platz der GTX-Klasse und trennt in der GesamtStartaufstellung die beiden Cup-Porsche von Red Camel-Jordans.nl und RABDAN by FULGENZI.
 
Razoon - More Than Racing (#714, Artur Chwist / Haytham Qarajouli / Daniel Drexel / Dominik Olbert) sicherte sich den achten Gesamtstartplatz. Die aktuellen GTXKlassentitelgewinner der 24H SERIES Middle East Trophy hatten einen schwierigen Start ins Rennwochenende, als Teamchef Dominik Olbert bei privaten Testfahrten einen schweren Unfall erlitt, was einen kompletten Neuaufbau des KTM X-BOW GTX notwendig machte. Zum Glück konnte Olbert unverletzt aussteigen und wurde im Medical Centre des Kuwait Motor Town behandelt.
 
Als Neueinsteiger bei den 24H SERIES und zweimaliger Klassensieger des 24-StundenRennens auf dem Nürburgring komplettiert KKrämer Racing die 992-Klasse mit zwei Fahrzeugen, von denen sich der Porsche 992 GT3 Cup mit der Startnummer 936 (Tobias Müller / Michele Di Martino / ‘Selv’ / Karsten Krämer / Moritz Kranz) sich gegen das Schwesterauto mit der Startnummer 937 (‘Selv’ / Karsten Krämer / Michele Di Martino) durchsetzte, nachdem das letztgenannte Auto in Q2 einen kleinen Dreher hingelegt hatte.
 
Der BMW M4 als Schwesterauto von Century Motorsport (#429, Ravi Ramyead / Charlie Robertson / David Holloway / Nathan Freke) startet von der Pole-Position in der GT4Klasse, unmittelbar vor dem langjährigen Klassenrivalen Simpson Motorsport (#438, Fabian Duffieux / Andrey Solukovtsev / Vasily Vladykin), das am Wochenende in Zusammenarbeit mit AGMC Racing ebenfalls einen BMW M4 GT4 einsetzt.
 
Technische Probleme für das TCR-Schwesterauto von Simpson Motorsport bedeuteten, dass der Audi RS3 LMS DSG (#138, James Kaye / Ricky Coomber / Henry Neal / Jack Lemmer) in Q2 keine Runde absolvieren konnte und daher vom Ende des Feldes ins Rennen gehen wird, einen Platz hinter dem CWS Engineering-Ginetta G55 (#278, Colin White / Neale Muston / Christian Broberg). Für Teamgründer und Namensgeber Colin White sind die Hankook 12H KUWAIT 2023 das erste Langstreckenrennen in über einem Jahr.
 
Nach dem offiziellen Abendtraining wird am Samstag, 9. Dezember, um 12 Uhr Ortszeit die Startflagge für die Hankook 12H KUWAIT 2023 geschwenkt. Das Rennen wird ohne Unterbrechung bis zum Zieleinlauf um Mitternacht Ortszeit fortgesetzt.
Anzeige