Montag, 28. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
25.10.2022

Weiteres Topergebnis für Schreiner/Terting zum Saisonende

In ihrem letzten Rennen in diesem Jahr, schaffte die 24jährige Saarländerin mit ihrem Partner Peter Terting den zweiten 4. Gesamtplatz in der Nürburgring Langstreckenserie in Folge.

Wie bereits zwei Wochen zuvor herrschte beim frühmorgendlichen Qualifying am Samstag typisches Eifelwetter. Gegen Ende wurde die ca. 25 Kilometer lange Strecke immer trockener, aber diesmal setzte man auf die falschen Reifen und landete deshalb nur auf der 17. Position.
 
Beim Rennstart war es dann genau umgekehrt, Peter Terting ging bei inzwischen fast komplett trockener Bahn mit Slicks auf die Strecke und lag damit goldrichtig. So fuhr er mit dem Mercedes-AMG GT3 in seinem ca. einstündigen Stint bis auf Platz 6 vor! 

Anzeige
Carrie übernahm für die zweite Stunde, fand direkt ins Rennen und konnte sogar einen Gegner vor ihr überholen und übergab für die dritte Stunde auf Rang 5 liegend wieder an ihren Teamkollegen.

Dieser vergrößerte den Vorsprung nach hinten stetig. Leider gab es beim letzten Boxenstopp ein Problem und man verlor etwas Zeit. 

Carrie kam aber trotzdem noch auf der fünften Position liegend wieder auf die Strecke. In ihrem zweiten Stint konnte die schnelle Rennamazone ihre Rundenzeiten noch weiter verbessern und holte in den letzten Runden stark auf. Aber der Abstand war zu groß, um noch eine Position zu gewinnen. Durch eine Zeitstrafe für den ursprünglich Drittplatzierten landete man dann aber doch auf einem starken vierten Gesamtplatz.
 
So war Carrie Schreiner nach dem Rennen natürlich sehr zufrieden. „Das war auf der Nordschleife bisher unser bestes Rennen. Peter hat wieder gezeigt, dass er immer noch zu den ganz Schnellen auf der Nordschleife gehört. Ich hatte in meinen beiden Stints leider keine einzige Runde ohne Code 60! Aber in meiner allerletzten Rennrunde bin ich bei Code 60 im vierten Sektor noch eine theoretische 8.05 gefahren. Nächstes Jahr möchte ich mir meinen großen Traum erfüllen, als erste Frau die 8 Minuten-Schallmauer zu durchbrechen. Mit zweimal P4 und einmal P6 in fünf Rennen sind wir dieses Jahr der bestplatzierte Mercedes-AMG GT3 in der Serie. In der vielbeachteten „NLS-Speed-Trophäe“ liegen wir auf Platz 5. Danke an «Schnitzelalm Racing» rund um Teamchef Günter Aberer für das immer schnelle und gut vorbereitete Auto.“

Einen kurzen Ausblick gibt Carrie Schreiner auch noch: „In den nächsten Wochen wird es viele interessante Gespräche geben und ich bin gespannt, wo die Reise für mich nächstes Jahr hingeht.“
Anzeige