Mittwoch, 30. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
06.10.2022

Nexen Tire Motorsport freut sich auf klassisches Rennformat

Standardformat ja, Routine auf gar keinen Fall: Am kommenden Samstag steht für die Racing Group Eifel by Nexen Tire Motorsport mit dem siebten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) wieder ein Nordschleifen-Rennen über die klassische Vierstundendistanz auf dem Programm. Die beiden vorherigen Veranstaltungen führten sechs beziehungsweise zwölf Stunden durch die berühmt-berüchtigte „Grüne Hölle“.

Auf die leichte Schulter nehmen die Stammfahrer Fabian Peitzmeier (Hürth) Norbert Fischer (Köln) und Jürgen Bretschneider (Friedberg) die Veranstaltung deswegen keineswegs: „Wer die Nordschleife nicht ernst nimmt, hat den ersten Fehler bereits begangen“, betont Nürburgring-Routinier Zensen. „Mit über 25 Kilometern Länge zählt die von uns gefahrene Streckenvariante zu den längsten Kursen im internationalen Motorsport und ganz sicher zu dem schwierigsten Stück Asphalt, dem sich Rennfahrer stellen können – auch wenn die Wettervorhersage für den Samstag trotz des angebrochenen Herbstes viel Sonne und moderate Temperaturen verspricht.“
 
Die routinierte Mannschaft des Porsche-Kundenteams aus Barweiler in der Eifel und des Reifenpartners Nexen Tire Motorsport bleibt aus diesem Grund bei seiner konzentrierten Vorbereitung. Der rund 385 PS starke 718 Cayman GTS geht auch am Samstag wieder in der Klasse SP4T für verbesserte Rennwagen mit Turboaufladung und einem Hubraum zwischen 2,0 und 2,6 Litern an den Start. Bislang kann der Mittelmotor-Hecktriebler auf eine positive Erfolgsbilanz mit vier Klassensiegen zurückblicken: Nach dem Saisonauftakt im März gewannen die Stammfahrer Zensen, Peitzmeier und Fischer zwei weitere NLS-Läufe inklusive des Zwölfstundenrennens Mitte September sowie das Highlight des gesamten Nürburgring-Jahres, der 24-Stunden-Klassiker. Er zählt als eigenständiger Event allerdings nicht zur NLS.
 
Fabian Peitzmeier: „Patrick Huisman hat als unser Profi-Gastfahrer am Sonntag des siegreichen Zwölfstundenrennens die Messlatte in puncto Rundenzeit nochmal ein Stückchen höher gesetzt, daran wollen wir jetzt anknüpfen! Am kommenden Wochenende erwarten wir perfekte spätsommerliche Bedingungen mit vergleichsweise kühlen Lufttemperaturen, die den Turbomotor unseres Porsche 718 Cayman GTS weiter befeuern dürften. Auch im Hinblick auf die nächste Saison wollen wir nochmal das letzte Quäntchen Performance aus unseren Rennreifen von Nexen Tire Motorsport quetschen und ihre Belastbarkeit testen. Das ganze Team ist hoch motiviert und ich freue mich, wieder im Auto sitzen zu dürfen.“
 
Norbert Fischer: „Die vergangenen Läufe haben gezeigt, dass die Racing Group Eifel als Team hervorragend funktioniert – und da schließe ich neben uns Fahrern ganz explizit auch die Mannschaft von Patrick Steuer mit ein, die unseren Porsche hervorragend vorbereitet und am Nürburgring einsetzt. Das macht auf und neben der Strecke richtig Spaß, darauf wollen wir bei den letzten drei NLS-Rennen dieser Saison aufbauen.“
 
Jürgen Bretschneider: „Für mich ist es der dritte Nürburgring-Start in diesem Jahr und ich freue mich enorm darauf – die Nordschleife ist und bleibt einfach die schönste und anspruchsvollste Strecke der Welt. Unser Klassensieg beim Zwölfstundenrennen hat nochmal Lust auf mehr gemacht. Es wäre toll, wenn wir daran am Samstag direkt anschließen können.“
Anzeige