Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
14.09.2022

Giti Tire Motorsport by WS Racing feiert Klassensieg

Das neu geschaffene 12h-Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie stellt nach dem 24h-Rennen das nächste große Highlight auf der Nürburgring Nordschleife dar. Mit einem klaren Klassensieg konnte das Team Giti Motorsport by WS Racing einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellen und fuhr mit dem VW Golf GTI in der Klasse VT2-FWD einen ungefährdeten Sieg ein. Leider musste das Team auch einen Ausfall durch einen schweren Unfall des BMW 328i in der Klasse VT2-R wegstecken, bei der Fahrerin Caitlin Wood glücklicherweise unverletzt blieb.

Nach dem 24h-Rennen und den dazugehörigen Qualifiers ist das in diesem Jahr erstmals ausgetragene 12h-Rennen auf dem Nürburgring das dritte große Highlight auf der Nordschleife. Mit zwei sechsstündigen Abschnitten, der Fahrt in die Dunkelheit und dem neu entwickelten Restart-Prozedere bietet dieses Event alles, was das Rennfahrerherz begehrt. Auch das Team Giti Tire Motorsport by WS Racing ließ es sich nicht nehmen, an diesem Höhepunkt teilzunehmen und trat mit zwei Fahrzeugen an.

Erneuter Klassensieg für den VW Golf

Der in dieser Saison bereits sehr erfolgreiche VW Golf GTI wurde von den Piloten Axel Jahn, Robert Hinzer, Andrei Sidorenko und Stephan Schroers um die Nordschleife gesteuert. Wie schon so oft in spulte der zuverlässige Volkswagen die 12 Stunden Renndistanz ohne jedes technische Problem ab und konnte damit wieder einmal die teilweise schnelleren Konkurrenzfahrzeuge überflügeln. Daran hatten auch die fehlerlosen Fahrten der vier Piloten sowie die hervorragende Strategieleistung des verantwortlichen Car-Chiefs ihren Anteil. Am Ende konnte sich das Fahrerquartett mit über einer Runde Vorsprung den klaren Sieg in der hart umkämpften Klasse VT2-FWD sichern und gewann so nach den 24h Qualifiers und dem 24h-Rennen auch das dritte Saisonhighlight in diesem Jahr.

BMW bis zum Unfall auf gutem Kurs

Auch der BMW 328i, der in der Klasse VT2-R+4WD antrat, hat bereits die komplette bisherige NLS-Saison bestritten. Zu den Stammpiloten Matthias Möller, Fabian Pirrone und Detlef Stelbrink gesellte sich die Australierin Caitlin Wood, die sonst im Formelsport in der W-Series unterwegs ist. Diese Mannschaft, die ganz im Sinne des Breitensportes antritt, um Spaß zu haben, hat sich im Laufe der Saison stetig gesteigert und konnte über weite Strecken des Rennens mit der Konkurrenz mithalten. Bei diesem Rennen zeigte die Nürburgring Nordschleife allerdings wieder einmal, warum sie die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt ist. Kurz vor Rennende verunfallte Caitlin Woods ohne Fremdeinwirkung im Bereich Adenauer Forst schwer und überschlug sich. Während der BMW einen Totalschaden erlitt, entstieg die Piloten dem Wrack dank des sehr guten Sicherheitsniveaus nahezu unverletzt. Das Rennen war allerdings für diese Crew beendet.

Arabische Pilotin mit Gaststart bei "Girls Only"

Eine tolle Neuigkeit abseits des Nordschleifen-Rennbetriebes konnte WS Racing am Wochenende verkünden. Mit Amna Al Qzbaisi schließt sich die erste Rennfahrerin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten dem Projekt „Girls Only – Ready to rock the Green Hell“ für einen Gaststart an. Die Pilotin, die eine Vorreiterrolle beim Kampf um die Rechte der Frauen in der arabischen Welt einnimmt, wird schon am 29.09. in Hockenheim im Rahmen eines Trackdays einen Test absolvieren und im direkten Anschluss im teameigenen LMP3 vom 30.09. - 02.10. bei der STT an den Start gehen. Amna fährt normalerweise in der F3 Middle East Serie und bringt schon Erfahrungen mit Giti-Reifen mit.
Anzeige