Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
01.10.2022

Elias Olsen entscheidet teaminternen Kampf um Hockenheim-Sieg für sich

Packender Motorsport auf feuchter Strecke: In einem spannenden teaminternen Zweikampf bezwang Elias Olsen (Konrad Motorsport) seinen Teamkollegen und Polesetter Fabio Rauer (Konrad Motorsport) auf dem Hockenheimring. Er holte bei feuchten Bedingungen seinen zweiten Saisonsieg im Tourenwagen Junior Cup 2022.

Rauer führte weite Teile des Rennens an, doch Olsen saß ihm immer im Nacken. Mit einer ersten Attacke in der vierten Runde, der ersten Runde nach dem Restart nach einer zwischenzeitlichen Unterbrechung, deutete er seine Ambitionen schon einmal an. Rauer konterte und hielt die Führung noch zwei Runden lang. Dann ging Olsen auf dem Parabolica genannten Vollgasstück zur Spitzkehre vorbei und holte letztlich mit 0,710 Sekunden Vorsprung den Sieg. "Es war ein mega spannendes Rennen und Fabio war ein wirklich starker und fairer Kontrahent. Ich freue mich riesig über meinen zweiten Sieg im Cup und widme diesen meinem Team", so Olsen.

Anzeige
Mindestens genauso packend war der Kampf um Platz drei. Hier heizten Leon Arndt (Dörr Motorsport), Linus Hahne (H&R - Das Juniorteam!) und Emil Gjerdrum (Glinicke Motorsport) dem bei 12 Grad Celsius auf den Tribünen frierenden Publikum ordentlich ein. Zwischen Arndt und Hahne ging es auch um die Tabellenführung, denn beide waren punktgleich nach Hockenheim gereist.
Es war jedoch vor allem Gjerdrum, der bei seinem erst zweiten Renneinsatz mit erfrischenden Attacken begeisterte und sich nichts aus dem Titelkampf machte. Auch Hahne bewies sein Talent, als er einen monumentalen Drift gekonnt abfing. Bei aller Härte wurde der Dreikampf fair und mit Respekt geführt. Am Ende setzte sich Arndt hauchdünn mit 0,091 Sekunden Vorsprung auf Hahne durch, Gjerdrum wurde Fünfter.

Auf die Plätze sechs und sieben kamen zwei Debütanten: Daniel Weckop (Glinicke Motorsport) meisterte sein Debüt im Tourenwagen Junior Cup. Er duellierte sich mit dem zweiten Debütanten, Mika Moszicke (Lubner Motorsport). Am Ende gaben 0,213 Sekunden den Ausschlag zugunsten Weckops.
 
Dahinter wäre eigentlich Florian Vietze (Lubner Motorsport) eingelaufen, doch eine 5-Sekunden-Strafe warf den amtierenden Meister auf Platz neun hinter Nadja Olbrisch (Lubner Motorsport) zurück.

Am morgigen Rennsonntag steht das zweite Qualifying um 10:00 Uhr und das zweite Rennen um 13:40 Uhr auf den Programm.
Anzeige