Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
12.09.2022

KTM X-BOW GT-XR absolviert Demorunde auf Nordschleife

Kaum ein Ort hat die Entwicklung des KTM X-BOW GT-XR so stark geprägt wie die Nürburgring-Nordschleife. Die auf der legendären Rennstrecke gesammelten Erfahrungen fließen direkt in die Konzeption der Straßen- und Rennfahrzeuge von KTM ein. So auch beim neusten Supersportwagen des österreichischen Herstellers. Im Rahmen des 12-Stunden-Rennens bekamen Motorsportfans das Fahrzeug erstmals aus nächster Nähe zu Gesicht.

Nicht am Limit, dafür aber mit einem breiten Grinsen im Gesicht pilotierte Felix von der Laden den KTM X-BOW GT-XR auf dem Nürburgring. „Das war ein einmaliges Erlebnis für mich“, sagte der YouTube-Star nach seiner Demorunde wenige Minuten vor Rennstart. „Das Auto ist brandneu und ich bin einer der ersten Menschen überhaupt, der es fahren durfte. Und das auch noch auf der Nordschleife und vor so vielen Fans. Etwas nervös war ich schon, ich wollte natürlich auch nichts kaputtmachen.“

Anzeige
Von der Laden gehört bereits seit mehreren Jahren zum Kader des KTM-Kundenteams Teichmann Racing, das sich auf die Einsätze von X-BOW-Modellen auf der wohl härtesten Rennstrecke der Welt spezialisiert hat. Dabei kämpfen die Profi- und Amateurfahrer sowohl mit der GT4- als auch der GTX-Version um Erfolge. 2022 ging True Racing by Reiter Engineering zudem erstmals mit dem KTM X-BOW GT2 (SPX) an den Start.

Und so ist es keine Überraschung, dass sich zahlreiche Komponenten aus den unterschiedlichen Rennversionen im neuen KTM X-BOW GT-XR wiederfinden. Davon konnten sich auch die zahlreichen Fans vor Ort ein Bild machen. Denn neben der Demofahrt gab es ebenso eine Ausstellungsfläche, auf der der Supersportwagen begutachtet werden konnte.

Von der Resonanz zeigte sich vor allem Lukas Barth, der als Produktmanager von Beginn an in das Projekt involviert ist, beeindruckt: „Von Anfang an hat der Nürburgring eine elementare Rolle im Entwicklungsprozess gespielt“, so Barth. „Umso wichtiger war für uns auch die Präsentation im Motorsportumfeld. Das Feedback der Teams, Fahrer und vor allem der Fans hat uns auf ganzer Linie rechtgegeben.“

Neben der Show für die Fans kam der Sport auf der Rennstrecke nicht zu kurz: So stand Teichmann Racing mit dem KTM X-BOW GTX und dem KTM X-BOW GT4 am Start.
Anzeige