Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
14.04.2022

RS Motorsport zum Saisonstart auf Top-Kurs

Eine gute Leistung lieferte RS Motorsport zum Saisonauftakt des Süddeutschen ADAC Kart Cup in Wackersdorf ab. Am vergangenen Wochenende gastierte die südliche Regionalrennserie des ADAC auf dem Prokart Raceland in der Oberpfalz und eröffnete dort die Duelle um die ersten Meisterschaftszähler. RS Motorsport ließ dabei in den X30-Kategorien mit gutem Speed aufhorchen und blickt trotz etwas Rennpech auf einen positiven Einstand in das neue Rennjahr zurück.
 
Der Saisonstart des SAKC hatte es am zurückliegenden Wochenende in sich. Mit insgesamt 170 Teilnehmern präsentierte sich das Fahrerlager am Rande des 1.197 Meter langen Kurses prall gefüllt. Insbesondere die X30-Kategorien zeigten sich dabei stark besetzt und machten es den RS Motorsport-Schützlingen damit nicht gerade einfach. Die acht RS-Akteure wussten sich in den Duellen auf der Strecke allerdings bestens in Szene zu setzen und sorgten für Aufsehen.
 
Als Fünftplatzierter des Zeittrainings der X30 Junioren war Lukas Roos von Beginn an mit von der Partie und gab sich ambitioniert. In den Rennen platzierte sich der Youngster fortan ebenfalls unter den Top-Piloten seiner Klasse und fuhr als Neunter respektive Zehnter gleich zwei Mal unter die besten Zehn. Noah Gerster war seinem Teamkollegen dabei dicht auf den Fersen. Zeitstrafen warfen den jungen Rennfahrer zwischenzeitlich etwas zurück. Auf den Positionen 15 und 13 reichte es aber dennoch für die ersten Meisterschaftszähler.
 
Für große Freude in den RS Motorsport-Reihen sorgte Maximilian Prunner bei den X30 Senioren. Im Qualifying setzte der Junioren-Aufsteiger als Fünfter des über 30-köpfigen Klassements ein Statement und feiere einen Einstand nach Maß. In den Rennen fehlte Maximilian noch etwas die Routine in dem neuen Feld und verbuchte sein bestes Ergebnis mit Position 13.
 
Auf konstant gutem Level etablierte sich daneben Sebastian Hippler. Der RS-Pilot bewies sich schon im Zeittraining als Achter in Topform und verteidigte diese Position auch in beiden Rennläufen souverän. Phil Spindler lag nach dem Qualifying sogar noch eine Position davor, fiel in den Rennen allerdings jeweils auf die 16. Position in das Mittelfeld zurück. Überzeugen konnte auch Franz Baumheier. Der 16-jährige mischte als Neunter und Elfter in den Finalrennen mit und machte damit als Zehnter der Tageswertung Lust auf mehr.
 
Luca Sparrer ergatterte als 19. nach dem Zeittraining eine solide Ausgangslage und blickte als Zwölfter des zweiten Wertungslaufes auf eine erfolgreiche Aufholjagd zurück. Maxim Lang sammelte in Wackersdorf seine ersten SAKC-Rennerfahrungen bei den Senioren und mischte dabei im hinteren Mittelfeld mit.
 
In Anbetracht der Gesamtperformance war Teamchef Roland Schneider am Abend positiv gestimmt: „Das war ein rundum gelungener Start in die neue Rennsaison für uns. Mit unserer Pace im Qualifying haben wir in beiden Klassen unterstrichen, dass dieses Jahr mit uns zu rechnen ist. Beachtlich war vor allem der Auftritt von Maximilian. Im hart umkämpfen Feld der Senioren hat er bei seinem ersten Einsatz direkt abgeliefert. Die Leistung unserer X30-Mannschaft kann sich definitiv sehen lassen und lässt uns gespannt in Richtung des ADAC Kart Masters blicken.“
 
Das wartet nun schon in etwas mehr als einer Woche auf das CRG Kart-Ensemble aus Woringen. Vom 22. bis 24. April läutet die überregionale Rennserie des ADAC dann ebenfalls in Wackersdorf die Saison 2022 ein.
Anzeige