Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
12.04.2022

Pole-Position und Doppelsieg für Max Schlichenmeier beim SAKC

Mit der maximal möglichen Punkteausbeute beendete Max Schlichenmeier den ersten SAKC-Lauf bei winterlich-wechselhaften Bedingungen in Wackersdorf. 

„Da in zwei Wochen der erste ADAC Kart Masters-Lauf in Wackersdorf stattfinden wird, war das SAKC-Rennen eine gute Standortbestimmung und Übung für mich“, so der Frankfurter. Schließlich fährt er 2022 seine OK-Rookie-Saison und hat daher mit dem neuen Kart noch keine Erfahrung in Wackersdorf sammeln können. Und auch die Wetterbedingungen waren nicht immer einfach für die 170 Starter:innen. Über Nacht gab es Frost und etwas Schnee, am Morgen war die Strecke feucht und tagsüber wurde zwar mit Slickreifen gefahren, aber die Streckentemperatur war niedrig und der Grip entsprechend überschaubar. „Insbesondere im zweiten Rennen mit alten Reifen war es die größte Herausforderung, schnellstmöglich zu fahren und das Kart trotzdem auf der Strecke zu halten“, kommentierte Max. 

Anzeige
Dass ihm das gelungen ist, zeigt das Endergebnis deutlich. Und trotzdem zeigte sich der TB-Racing-Pilot zum Ende selbstkritisch: „Luft nach oben gibt es immer und ich bin der Meinung, dass ich noch das eine oder andere optimieren kann. Das Reifenmanagement über das gesamte Rennwochenende hinweg wird eine Schlüsselstelle in der OK-Klasse sein, da der Reifenverschleiß deutlich höher ist, als bei den Junioren. Wer das gut hinbekommt, wird am Ende weit vorne sein!“

Mit einer guten Portion Extramotivation aus dem SAKC-Wochenende ist der Blick nun wieder nach vorne gerichtet zum anstehenden ADAC Kart Masters-Lauf an selbiger Stelle am 23./24. April.
Anzeige