Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
20.10.2022

Toyota Gazoo Racing auf dem Weg zum Titel-Triple

Mit dem Titel-Triple im Visier reist das Toyota Gazoo Racing World Rally Team zur Rallye de España (21. bis 23. Oktober): Nach dem vorzeitigen Triumph bei den Fahrern strebt die Crew beim vorletzten Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) den nächsten Erfolg und damit die Krönung einer herausragenden Saison an.

In der Herstellerwertung liegt Toyota momentan mit 81 Punkten in Front. In Spanien und zum Abschluss in Japan werden jeweils maximal 52 Punkte vergeben. Damit reichen bereits 23 Punkte auf der iberischen Halbinsel, um mit drei Titeln die Reise zum Heimrennen in Japan anzutreten. Kalle Rovanperä hatte sich bereits bei der Rallye Neuseeland zu Monatsbeginn vorzeitig zum jüngsten Rallye-Weltmeister aller Zeiten gekürt.

Anzeige
Neben dem frisch gebackenen Champion fahren wie üblich Elfyn Evans, der im letzten Jahr Zweiter wurde, und der dreifache Spanien-Gewinner Sébastien Ogier. Der für das TGR WRT Next Generation Team antretende Takamoto Katsuta startet bereits zum fünften Mal in Spanien, zum dritten Mal in der Königsklasse des Rallyesports.

Die Rally de España findet in Salou an der Costa Daurada statt, etwa eine Stunde südlich von Barcelona. Nach zehn Ausgaben als gemischte Veranstaltung wurde die Rallye im vergangenen Jahr wieder ausschließlich auf den Asphaltstraßen Kataloniens ausgetragen. Jetzt folgt die Wiederholung mit weitgehend ähnlichem Streckenverlauf.

Los geht es am Freitag zunächst mit zwei neuen Prüfungen direkt nördlich von Salou, der sich zwei bekannte Prüfungen anschließen. Nach dem Service-Stopp werden die vier Abschnitte am Nachmittag wiederholt. Der Samstag ist nahezu identisch mit dem Vorjahr: Drei Prüfungen im Nordosten werden jeweils zweimal gefahren, ehe zum Abschluss des Tages eine Prüfung entlang der Strandpromenade ansteht. Die Pratdip-Prüfung und die für ihre publikumswirksamen Kreisverkehre bekannte Riudecanyes-Prüfung werden am Sonntag zweimal gefahren. Letztere dient auch als abschließende Power Stage.

„Nach der unglaublichen Leistung von Kalle und Jonne in Neuseeland, die den Fahrer- und Beifahrertitel gewonnen haben, gibt es für uns nur noch ein Ziel: den Gewinn der Herstellermeisterschaft“, erklärt Teamchef Jari-Matti Latvala. „Wir sind nicht mehr weit davon entfernt. Das Wichtigste in Spanien ist, zwei Autos ins Ziel zu bringen und die nötigen Punkte zu holen. Wir hoffen aber natürlich auch, dass wir den Speed haben, um vorne mitfahren zu können. Der GR Yaris Rally1 Hybrid war in dieser Saison bei allen Asphaltrallyes konkurrenzfähig. In Spanien ähneln die Straßen vom Charakter her am ehesten einer Rennstrecke: Die Fahrer können sich auf ihre Linie und möglichst spätes Bremsen konzentrieren.“
Anzeige