Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
15.09.2022

Mission Müller bei der Hinterland Rallye

Die Brüder Jonas und Liam Müller (beide Hemhofen) freuen sich am kommenden Wochenende auf ihren Einsatz bei der ADAC Rallye Hinterland. Damit bereiten sich die beiden Youngster auf ihren nächsten Einsatz im Mitropa Cup in Slowenien vor. Dabei vertraut Jonas, der mit dem Opel Cup-Adam startet, erneut auf seine Mutter Katharina als Co-Pilotin. Liam wird mit Maresa Lade im modernen Opel Corsa Rally4 mit dabei sein. Der Start- und Zielort der ADAC Rallye Hinterland (17. September) ist im hessischen Dautphetal, das nördlich von Marburg gelegen ist. Die Veranstaltung zeichnet sich durch anspruchsvolle, kurvenreiche Strecken aus.

Nach der Sommerpause möchten sich die Müller Brothers passend auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Bei der ADAC Rallye Hinterland helfen den beiden Brüdern dabei 4 verschiedene Wertungsprüfungen über fast 70 Kilometer, die je zweimal auf Bestzeit zu befahren sind. Beide möchten sich damit bestmöglich auf den nächsten Lauf zum Mitropa Cup vorbereiten. Die Rallye Nova Gorica, die vom 22. bis 24. September an der slowenisch-italienischen Grenze auf dem Programm steht, stellt für die beiden Junioren das nächste Saisonhighlight dar.

Anzeige
„Nachdem das Zusammenspiel mit meiner Mutter bei der letzten Rallye so gut funktioniert hat, freue ich mich mit ihr die Hinterland-Rallye zu bestreiten. Die Topografie rund um Dautphetal verspricht viele, kurvenreiche Strecken. Mir ist es wichtig, nach der Sommerpause wieder einen guten Rhythmus zu finden und an unseren Speed von der Rallye Oberehe anzuknüpfen. Es ist toll, endlich wieder im Rallyeauto zu sitzen“, so Jonas Müller.

Ähnlich positiv blickt Liam Müller der Veranstaltung entgegen: „Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit mit meiner Co-Pilotin Maresa Lade, die normalerweise mit Jonas Ertz in der Deutschen Rallye Meisterschaft unterwegs ist. Sie hat viel Erfahrung und kann mir sicherlich in Sachen „Aufschrieb“ noch einiges beibringen. Mir geht es darum, dass ich den Lernprozess der letzten Rallyes mitnehme und konsequent an meinem Speed arbeite.“

Bei der Rallye vertrauen die beiden Youngster erneut auf die Erfahrungen von Schmack Motorsport, der die beiden Opel zum Einsatz bringt.
Anzeige