Montag, 28. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
25.10.2022

Knacker siegt bei seinem Saisonabschluss

Nico Knacker und Beifahrer Linus Noll nahmen am vergangenen Wochenende bei der 11. ADAC Visselhöveder Herbstrallye 2022 teil. Sie sicherten sich den 1.Platz in der Klasse RC4 und den 4. Platz in der Gesamtwertung.

Startschuss für die Teilnehmer der Herbstrallye war in diesem Jahr auf dem Marktplatz in Visselhövede. Von dort aus machten sich die Teilnehmer dann auf den Weg zu den ersten Wertungsprüfungen. Gleich auf der ersten WP „Riepholm 1“ fuhr der 25-jährige Knacker in seiner Klasse mit 13,2 Sekunden Vorsprung eine absolute Bestzeit. Starker Regen in der Nacht verwandelte die Rallyepisten rund um Visselhövede teilweise in regelrechte Rutschbahnen. Doch Knacker gewann alle drei Wertungsprüfungen im ersten Durchlauf und hatte damit einen Vorsprung von 30,4 Sekunden auf Platz 1.

Anzeige
Beim zweiten Durchlauf waren die Streckenbedingungen deutlich abgetrocknet und das Team Knacker / Noll freute sich auf die letzten drei Wertungsprüfungen der Rallye. Auf der WP „Kettenburg 2“ konnten sie sogar in der Gesamtwertung die drittschnellste Zeit für sich verbuchen.

Am Ende konnte das Team die Rallye mit einem Vorsprung von 57,3 Sekunden in der Klasse RC4 gewinnen.

„Es ist meine erste Teilnahme bei der ADAC Visselhöveder Herbstrallye und ich möchte mich bei dem Veranstalter für die super organisierte Veranstaltung bedanken. Die Teilnahme hat wirklich Spaß gemacht. Auch ein großer Dank gilt meinem Beifahrer Linus Noll, mit dem ich dieses Wochenende das erste Mal zusammen an den Start gegangen bin. Er hat von Anfang an einen Top Job gemacht “, berichtet Knacker glücklich im Ziel.

„Vielen Dank an alle meine Partner und Sponsoren ohne die diese Saison nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank auch an meine Freunde, Familie und Fans entlang der Strecke oder auch im Hintergrund für die stetige Unterstützung. Leider ist für uns nun schon wieder die Saison 2022 vorbei, sodass unsere Planungen für das nächste Jahr wieder beginnen “, so Knacker abschließend.
Anzeige