Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
27.04.2022

Aufholjagden bleiben für Mats Overhoff in Genk unbelohnt

Für Kartrennfahrer Mats Overhoff war es am vergangenen Wochenende endlich soweit. Erstmalig ging der Marler in der Rotax MAX Challenge Euro Trophy an den Start und duellierte sich auf internationalem Niveau gegen Fahrer aus aller Welt. Der junge Motorsportler ließ dabei immer wieder mit gutem Speed aufhorchen, verpasste nach unglücklichen Situationen am Ende aber leider den ersehnten Finaleinzug. 

68 Fahrerinnen und Fahrer aus einer Vielzahl von Nationen traten am zurückliegenden Wochenende in der Senior-Kategorie der RMC Euro Trophy im belgischen Genk gegeneinander an und kämpften um die ersten Zähler der Saison. Für Mats Overhoff war das gleichbedeutend mit einer neuen Herausforderung: „Für mich ist es das erste Europameisterschaftsrennen in der Senioren-Klasse. Bei der hohen Leistungsdichte keine einfache Aufgabe – aber ich freue mich auf die Herausforderung“, blickte Mats dem Event entgegen. 

Anzeige
Der Start in das Renngeschehen brachte für Mats einen herben Rückschlag mit sich. Aufgrund von Untergewicht erhielt der Youngster im Zeittraining einen Wertungsausschluss und musste folglich in allen Vorläufen vom Ende des Feldes aus starten. 

Doch davon ließ sich der Kraft Motorsport-Pilot nicht beirren. Im ersten Heat zeigte Mats eine beeindruckende Leistung, ging am halben Fahrerfeld vorbei und beendete den Vorlauf als guter 17. Auch im zweiten Durchgang mischte er auf Platz 17 gut mit. Eine Zeitstrafe bedeutete im Ziel jedoch Rang 25. Die Chance auf den direkten Einzug in die Wertungsläufe verwehrte leider ein Ausfall im dritten Qualifikationsrennen. 

Im Hoffnungslauf bot sich für Mats am Sonntag die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Finalrennen. Im hinteren Mittelfeld hatte es der 15-Jährige jedoch schwer und verpasste den Einzug in die Wertungsläufe bedauerlicherweise. „Trotz des verpassten Finaleinzuges heute blicken wir auf eine gute Zeit in Genk zurück. Ich konnte viel lernen und habe im hochkarätigen Fahrerfeld wichtige Erfahrungen gesammelt. Meine Pace hätte realistisch für das Finale gereicht – leider kam aber zu viel Pech dazu. Nichtsdestotrotz gilt ein großer Dank meinem Team für die perfekte Unterstützung“, fasste der Gymnasiast seine Erlebnisse zusammen. 

Schon am kommenden Wochenende macht sich Mats Overhoff wieder auf den Weg gen Rennstrecke. Im sachsen-anhaltischen Belleben startet dann der Norddeutsche ADAC Kart Cup in die neue Saison. 
Anzeige