Freitag, 1. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
08.04.2022

Erfolgreicher Start in die RMC Germany Saison für FM Racing

Nach einem guten Einstand für das FM Racing Team beim RMC Clubsport in Wackersdorf ging es am vergangenen Wochenende an gleicher Stelle um erste Meisterschaftspunkte in der RMC Germany. Mit 8 Fahrern in 4 verschiedenen Klassen war das FM Racing Team zahlreich vertreten. Mit zwei Podestplätzen konnte das Team ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Die beiden Neulinge in der Juniorklasse Noah Janssen und Naim Bretag mussten sich erstmal in dem hart umkämpften Feld zurechtfinden. Im Qualifying blieben beide noch etwas hinter den Erwartungen zurück, konnten aber im ersten Heat mit den Positionen 8 und 12 auf sich aufmerksam machen. Nach einem durchwachsenen ersten Wertungslauf mussten sich beide mit den Positionen 18 und 21 zufriedengeben. Dennoch verbesserten sich Noah Janssen und Naim Bretag im zweiten Wertungslauf und überquerten die Ziellinie auf Platz 12 und 13.

Anzeige
Nach einem sehr guten Heat sicherten sich die Senior Piloten Raphael Rennhofer und Marc Lupfer erste Meisterschaftspunkte und gleichzeitig die Startpositionen 2 und 10 für den ersten Wertungslauf. Trotz einiger Positionskämpfe nach dem Start konnten Marc Lupfer sich bis auf Position 7 nach vorne arbeiten. Raphael Rennhofer verlor aufgrund der äußeren Startposition direkt einige Positionen und überquerte als starker Dritter die Ziellinie. Aufgrund eines technischen Defekts musste Raphael Rennhofer im Finale trotz Führungsrunden einige Kontrahenten ziehen lassen und sich mit Position 12 begnügen. Auch Marc Lupfer musste Federn lassen, um sich am Ende auf Position 10 wiederzufinden.

Mit einem nicht zufriedenstellenden Zeittraining und einem soliden ersten Heat konnten sich die beiden DD2 Fahrer Robert Schopian und Marcel Steinert die Positionen 4 und 9 sichern. Robert Schopian führte den Großteil des Finales, um in der vorletzten Runde dennoch einen Kontrahenten ziehen lassen zu müssen und sah als starker Zweiter die Zielflagge. Marcel Steinert konnte erst spät in die Vorbereitung für die aktuelle Saison starten, überzeugte aber dennoch mit Position 13. In der DD2 Mastersklasse gingen die beiden Piloten Christopher Koep und Carsten Schmauser an den Start. Nach Poleposition und Platz 9 im Zeittraining waren die Erwartungen für das restliche Wochenende entsprechend hoch. Trotz einiger guter Überholmanöver konnten sich beide nur bedingt für den Aufwand belohnen und das Rennen auf den Positionen 3 und 10 beenden. Im Finale führte Christoher Koep ebenfalls fast über die komplette Renndistanz das Feld an, um sich kurz vor Ende mit dem zweiten Platz zufriedengeben zu müssen. Carsten Schmauser wurde aufgrund einer Strafe nach dem Rennen noch einige Positionen nach hinten versetzt und beendete das Finale auf Platz 15.

„Wir können mit den Ergebnissen vom Wochenende durchaus zufrieden sein, auch wenn die endgültige Tageswertung nicht ganz das Potential wiederspiegelt. Wir hätten in 3 Klassen ganz oben auf dem Podest stehen können und sind nur knapp daran gescheitert. Dennoch sind wir für die kommenden Rennen durchaus gerüstet und konnten den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. Es warten nun einige Wochenende mit harter Arbeit auf uns, um optimal vorbereitet nach Mülsen reisen zu können“, so Teamchef Christian Fleischmann nach dem ereignisreichen Sonntag.
 
Anzeige