Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
05.04.2022

C4-Racing dominiert RMC-Auftakt

Die Erfolgstory von C4-Racing geht weiter: Nach dem Triumphzug beim Kerpener Frühjahrscup und dem RMC Clubsport in Wackerdorf bleiben die Schützlinge des Teams nun das dritte Wochenende in Folge siegreich. Die Mannschaft von Cosimo und Gabriel Citignola reiste am vergangenen Wochenende (02./03.04.2022) zum Saisonauftakt der Rotax MAX Challenge Germany nach Wackersdorf. Dort hatten es die vier Teamschützlinge nicht nur mit starker Konkurrenz, sondern auch mit eisigen Temperaturen und Schneefall, zu tun. Vor allen Dingen der Samstag war vom Wintereinbruch geprägt, bevor am Sonntag bessere Verhältnisse herrschten. Die C4-Fahrer*innen schlugen sich unter allen Bedingungen tapfer und durften am Ende erneut feiern …
 
Bei den Micros musste sich Maxim Becker im Zeittraining noch mit Platz drei zufriedengeben, weil er aufgrund eines Kupplungsschadens nur zwei Runden drehen konnte. In den Rennen blies er dann zum Angriff: Den ersten Vorlauf gewann er mit über elf Sekunden Vorsprung. Dass dies kein Zufall war, bewies er in den anschließenden Hauptrennen. Zwei souveräne Start-Ziel-Siege brachten ihm den Tagessieg ein.
 
Auch seine Teamkollegin Joliena Marie Schultz zeigte eine gute Leistung: Erst in ihrer zweiten Kart-Saison unterwegs, fuhr sie die Positionen sechs und vier ein und und belegte Rang vier in der Tageswertung.
 
Marlon Di Salvo vetrat die Teamfarben bei den Minis. Im Zeittraining machte der Mannheimer bereits mit Position zwei auf sich aufmerksam, bevor es in den Rennen kein Halten mehr gab: Er sah im Vorlauf als Erster die Zielflagge und ließ sich auch in den Finals nicht die Butter vom Brot nehmen. Ein ungefährdeter Doppelsieg, gekrönt mit den schnellsten Rennrunden, bugsierten ihn zum Tagessieg.
 
Komplettiert wurde der Teamauftritt in Wackersdorf von Paul Koch. Im hartumkämpften Feld der Senioren lief es im Zeittraining nicht nach Plan und der Neuhofener rangierte noch am Ende der Meute. Die Rennen nutzte er dann, um Boden gut zu machen und so konnte er das Wochenende als 28. und 26. abschließen.
 
„Wir sind sehr zufrieden mit dem Wochenende, das uns aufgrund der Wetterbedingungen extrem gefordert hat. Umso mehr freuen wir uns, über die Leistung unserer Mannschaft, konnten wir doch die Micro- und Mini-Klasse beeindruckend stark für uns entscheiden“, fassen die Teamchefs Cosimo und Gabriel Citignola zusammen.
 
Als nächstes geht es für C4-Racing mit dem Rok Cup Germany weiter. Dieser gastiert zum ersten Rennen des Jahres am kommenden Wochenende (09./10.04.2022) ebenfalls im Prokart Raceland Wackersdorf.
Anzeige