Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
21.11.2022

Lasset die Spiele beginnen

Die Rotax MAX Challenge Grand Finals 2022 sind gestartet: Am Freitag fiel der offizielle Startschuss zum Mega-Event der Rotax-Kartsport-Szene, das bis kommenden Samstag (26. November 2022) eine Woche lang die neuen RMC-Weltmeister ermittelt.
 
Die mittlerweile 22. Auflage der RMC Grand Finals finden zum vierten Mal auf der 1.600 Meter langen Kartstrecke des Kartódromo Internacional do Algarve im portugiesischen Portimao statt, wo sich 396 Fahrer aus über 60 Nationen eingefunden haben. Sie repräsentieren die besten RMC-Fahrer der Welt und haben sich über ihre nationalen Meisterschaften, an denen weltweit über 15.000 Piloten teilnehmen, ein Ticket für das große Kräftemessen gesichert.
 
Um ein Höchstmaß an Chancengleichheit zu gewährleisten, arbeitet Rotax traditionell mit Exklusiv-Ausrüstern zusammen. So werden die Teilnehmer nicht nur mit Mojo-Einheitsreifen und brandneuen Rotax-Motoren ausgestattet, sondern auch mit einheitlichen Karts. Die Micro-Klasse und die DD2-Kategorie wird in Portimao mit BirelART-Chassis an den Start rollen. IPKarting (Praga) übernimmt die Mini- und DD2-Masters-Klassen. Die Junioren, Senioren und die Project E20 werden auf Sodikart vertrauen.
 
Am Samstag und Sonntag trafen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach und nach ein und hatten schon ein straffes Programm zu erledigen. Papierabnahme, Teamfoto-Shooting, Einrichtung des Zeltplatzes, Kart-Auslosung und Montage füllten die ersten Stunden, bevor die obligatorische Get-Together-Party am Sonntagabend, die ersten Stunden in Portugal ausklingen ließ.

An langes Feiern war aber nicht zu denken, denn am Montag ging es schon um 8 Uhr morgens erstmals auf die Strecke. Bis Dienstag haben die Fahrerinnen und Fahrer zwei Tage Zeit, sich im Freien Training auf die schnelle Piste einzuschießen, bevor am Mittwoch das Qualifying und die ersten Vorläufe ausgetragen werden. Am Freitag geht es in die Prefinalrennen, wonach die besten Piloten je Klasse am Samstag in die entscheidenden Finals einziehen.

Anzeige
Ein großes Aufgebot schickt Deutschland ins Rennen, um die Rotax-WM: Bei den Micros vertritt Maxim Becker (C4-Racing) die Landesfarben, während Marlon Di Salvo (C4-Racing) und Niklas Cassarino (DJS Racing) bei den Minis zum Angriff blasen. Austin Lee (JJ Racing) greift bei den Junioren ins Lenkrad und bei den Senioren ruhen die Hoffnungen auf Janne Stiak (Kraft Motorsport). Daniel Schollenberger (Schollenberger Racing) sowie Denis Thum (Kraft Motorsport) wollen das DD2 Masters aufmischen und Fabian Bock (Woik Motorsport) sowie Jannik Jakobs (Kraft Motorsport) versuchen selbiges in der DD2-Klasse. Komplettiert wird der deutsche Kader von Luca Köster (Kraft Motorsport), Armin Hähnel und Tobias Follert (beide RS Motorsport), die in der E-Klasse der Project E20 antreten. 
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die Rotax MAX Challenge Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.
 
Anzeige