Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
11.05.2022

Kollision verhindert mehr als nur Podiumsplatzierung für Niklas Cassarino

Für Niklas Cassarino ging es am 7. und 8. Mai 2022 zur zweiten Saisonveranstaltung des RMC Clubsports. Auf dem Erftlandring in Kerpen wurden die Meisterschaftsläufe drei und vier ausgetragen. Für den Nachwuchspiloten aus dem Hause DJS Racing sollte es im Laufe des Wochenendes zu einer Achterbahn der Gefühle kommen. Höhen und Tiefen mit abschließender Belohnung mit einem Pokal in den Händen nach Hause fahren zu dürfen.

Nach dem Doppelsieg in Wackersdorf beim Saisonauftakt reiste Niklas Cassarino als Tabellenführer und Mitfavorit an die traditionsreichste Kartbahn Deutschlands. Schon in den freien Trainings zeigte sich schnell, dass Niklas erneut um die vordersten Platzierungen kämpfen könnte. Im Zeittraining lief es dann nicht rund, da der Roemerberger keine gute Runde zusammenbekam. Platzt vier war das Maximum der Gefühle, trotzdem wusste Cassarino, dass er in den Rennen vorne angreifen konnte.

Anzeige
 „Es war für uns nicht einfach nach dem Zeittraining. Manchmal läuft nicht alles so wie man es sich wünscht, doch das Wichtigste war nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Die Punkte werden immer erst in den Rennen vergeben und unser Speed war bisher eigentlich immer sehr gut“, so Niklas Cassarino mit Blick auf das Zeittraining. Die Leistungsdichte im Feld war am Wochenende enorm, denn alle Piloten waren nach dem Zeittraining lediglich eine dreiviertel Sekunde auseinander.

 Aus der zweiten Startreihe gelang Cassarino ein guter Start und konnte sich gleich in der Spitzengruppe festigen. Nach wenigen Runden übernahm er die Führung und verteidigte sie bis in die letzte Runde. Leider sollte Niklas der Sieg auf den letzten Metern genommen werden. In einem waghalsigen Manöver traf ein Konkurrent Niklas am Heck und Cassarino fiel rund 100 Meter vor dem Zielstrich aus. Die Enttäuschung war dem jungen Piloten ins Gesicht geschrieben: „Natürlich tut es immer weh ein Rennen nicht zu beenden, wir hätten sicher das dritte Rennen in Folge gewonnen und alle Punkte mitgenommen. Jetzt müssen wir das Beste draus machen, wir lernen daraus und greifen erneut an.“

 Von ganz hinten musste Cassarino das Feld im zweiten Wertungslauf aufrollen – Bei der extremen Leistungsdichte ein sehr schwieriges Unterfangen. Trotzdem kämpfte er in jeder Runde und überholte einen Piloten nach dem Anderen. Nach knapp zehn Minuten kam Niklas Cassarino als dritter ins Ziel und konnte in der Tageswertung ebenfalls den dritten Platz belegen. In der Meisterschaft ist der Vorsprung geschrumpft, er konnte die Spitze aber auf Grund eines kämpferischen zweiten Laufs verteidigen.

 Am 18. und 19. Juni findet dann die dritte von sechs Veranstaltungen in Mülsen statt. An den Kurs in der Nähe von Zwickau hat Cassarino noch gute Erinnerungen, da er in den letzten Jahren dort immer sehr gut punkten konnte. Nach der Veranstaltung möchte er sich gerne als Halbzeitmeister küren und gestärkt in die zweite Saisonhälfte starten.
Anzeige