Mittwoch, 30. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
27.09.2022

Fabian Kriegler fährt mit Doppelsieg zum RMC Clubsport-Vizetitel

Ein Saisonfinale nach Maß feierte Fabian Kriegler am zurückliegenden Wochenende im sachsen-anhaltischen Belleben. Der Wolfenbütteler Kartrennfahrer ging beim letzten Rennen der Rotax MAX Challenge Clubsport an den Start und lieferte dabei einen Jahresabschluss nach Maß ab. In den Rennen ergatterte der Youngster einen Doppelsieg und rückte damit zum Vizetitel der Juniorenklasse vor.
 
Besondere Bedingungen standen Fabian Kriegler am vergangenen Wochenende bevor. Das Finalevent der RMC Clubsport wurde als Nachtrennen ausgetragen und stellte Fahrer und Teams damit vor neue Herausforderungen. „Ich freue mich auf die letzten beiden Rennen des Jahres. Bisher konnten wir bereits mehrfach ganz vorne mitmischen. Das ist auch jetzt unter diesen speziellen Verhältnissen bei Flutlicht unser Ziel“, erklärte der 13-jährige vorab.
 
Als Dritter des Zeittrainings rangierte Fabian zu Beginn des Wochenendes direkt in der Spitzengruppe seiner Kategorie. Im ersten Durchlauf schloss der Kraft Motorsport-Pilot anschließend zum Siegesduell auf, fuhr als Zweiter über den Zielstrich und stand nach einer Zeitstrafe seines führenden Kontrahenten in den Ergebnislisten sogar auf Rang eins. Perfekt machte er seine Leistung letztlich im zweiten Rennen. Auf dem 980 Meter langen Kurs gab Fabian konsequent das Tempo vor und ergatterte damit am Ende den zweiten Sieg des Tages.
 
Nach der Siegerehrung zeigte sich der Schüler überglücklich: „Das war ein genialer Saisonabschluss. Der Doppelsieg heute hat unseren anhaltenden Aufwärtstrend bestätigt. Die Rennen haben großen Spaß gemacht und mit dem Vizetitel im Gepäck lässt es sich nun zufrieden nach Hause fahren. Danke an mein Team und meinen Mechaniker für die grandiose Unterstützung. Ich blicke schon jetzt gespannt den kommenden Einsätzen entgegen.“
 
Nach der Saison ist vor der Saison. Getreu diesem Motto startet für Fabian Kriegler schon bald die Vorbereitung für das kommende Rennjahr.
Anzeige