Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
29.05.2022

Start-Ziel-Sieg für Larry ten Voorde in Monte Carlo

Der amtierende Champion Larry ten Voorde hat beim zweiten Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup in Monte Carlo (Monaco) eine überlegene Vorstellung abgeliefert: Der Niederländer aus dem Team GP Elite gewann auf der legendären Formel-1-Rennstrecke mit beinahe fünf Sekunden Vorsprung. Knapp fiel dagegen die Entscheidung im Duell um Rang zwei aus: Nach 17 Runden trennten den französischen Martinet by Alméras-Fahrer Dorian Boccolacci weniger als eine halbe Sekunde vom deutschen Porsche-Junior Laurin Heinrich aus dem Team SSR Huber Racing. Ten Voorde übernahm mit seinem zweiten Monaco-Sieg innerhalb von zwei Jahren die Tabellenführung von Dylan Pereira (BWT Lechner Racing). Der Luxemburger kam als Vierter vor seinem britischen Teamkollegen Harry King ins Ziel.

„Es sah einfach aus, war es aber nicht – ich musste über die gesamte Distanz voll konzentriert bleiben und habe versucht, eine möglichst saubere Linie zu fahren“, fasste Larry ten Voorde zusammen. Größere Probleme bereitet dem Niederländer möglicherweise die obligatorische Teilnahme an der offiziellen Sieger-Gala des Veranstalters. „Ich muss mir noch schnell einen schwarzen Anzug besorgen. Weil es vielleicht ein schlechtes Omen gewesen wäre, habe ich nämlich keinen mitgebracht.“

Anzeige
Dorian Boccolacci war mit seinem zweiten Rang mehr als zufrieden. Mit einer fehlerfreien Fahrt konnte er den attackierenden Laurin Heinrich hinter sich halten. „Vergangenes Jahr bin ich in Monaco Dritter geworden, jetzt Zweiter. Also müsste ja eigentlich in der kommenden Saison der Sieg dran sein“, lachte der Franzose. Nur am Start wurde es kurz eng für Boccolacci: „Vor der ersten Kurve hätte ich ihn beinahe überholt, ich war schon neben ihm. Aber ich wäre in der Anfahrt zum Casino auf der schmutzigen Seite der Strecke gewesen, das wollte ich nicht riskieren“, beschrieb Laurin Heinrich den Schlüsselmoment. Der 20-Jährige aus der Nähe von Würzburg steckte zurück. Anschließend bot sich ihm keine Chance mehr für ein vielversprechendes Überholmanöver.

Bastian Buus kam als schnellster Rookie auf Rang neun ins Ziel. Der BWT Lechner Racing-Pilot aus Dänemark feierte damit schon seinen zweiten Sieg in der Kategorie der Supercup-Neueinsteiger. Den Siegerpokal in der ProAm-Wertung sicherte sich ebenfalls zum zweiten Mal in Folge der Norweger Roar Lindland aus dem Team Pierre Martinet by Alméras.

„Ich bin beeindruckt, mit welcher Disziplin die Supercup-Fahrer die Herausforderung dieser schwierigen Strecke gemeistert haben. Keiner hat ein unsinniges Überholmanöver riskiert. Vor allem die Fahrer an der Spitze haben sich nicht den kleinsten Fehler erlaubt“, bilanzierte Oliver Schwab, Projektleiter Porsche Mobil 1 Supercup. Nur ein Ausrutscher verursachte direkt nach dem Start eine kurze Safety-Car-Phase, in der die Streckenposten die Leitplanke an dieser Stelle überprüften.

Nächste Station des internationalen Markenpokals mit dem rund 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup ist eine weitere Traditionsrennstrecke: der Formel-1-Kurs im britischen Silverstone am 1. bis 3. Juli 2022.

Ergebnis 2. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup, Monte Carlo (MC)

1. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), 28.30,987 Minuten
2. Dorian Boccolacci (F/Martinet by Alméras), + 4,647 Sekunden
3. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), + 5,105 Sekunden
4. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), + 5,630 Sekunden
5. Harry King (GB/BWT Lechner Racing), + 6,330 Sekunden
6. Michael Ammermüller (D/SSR Huber Racing), + 13,084 Sekunden

Tabellenstand Porsche Mobil 1 Supercup 2022 (nach 2 von 8 Rennen)

1. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), 45 Punkte
2. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), 39 Punkte
3. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), 31 Punkte
4. Dorian Boccolacci (F/Martinet by Alméras), 30 Punkte
5. Harry King (GB/BWT Lechner Racing), 29 Punkte
 
Anzeige