Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
31.05.2022

Monaco-Flair auf dem Podium für Huber Racing

Erfolgreiches Wochenende für Huber Racing im Rahmen der Formel 1: Auf dem Stadtkurs in Monte Carlo konnte sich das Team aus Neuburg am Inn über zwei Top-Drei-Ergebnisse im Porsche Mobil 1 Supercup freuen. Porsche-Junior Laurin Heinrich aus Würzburg sicherte sich den dritten Rang und jubelte auf dem Siegerpodium neben der Fürstenloge, wo kurz darauf auch die Formel-1-Fahrer ihre Pokale erhielten. Der Niederländer Morris Schuring belegte den zweiten Platz in der Rookie-Klasse. „Ein Podium auf einer solch prestigeträchtigen Strecke wie Monaco ist ein großer Erfolg. Glückwunsch an Laurin, er hat an diesem Rennwochenende keinen Fehler gemacht und sich den dritten Platz verdient. Gratulation auch an Morris. Rang zwei in der Rookie-Wertung ist ein Beweis für seine tolle Entwicklung“, fasste Teamchef Christoph Huber zusammen.

Bei sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad Celsius ging Laurin Heinrich von der dritten Position ins Rennen. Durch einen Blitzstart in seinem 510 PS starken Porsche 911 GT3 Cup konnte sich der Würzburger beinahe in der ersten Kurve auf den zweiten Rang vorkämpfen. Dieses spannende Duell um den zweiten Platz streckte sich über die gesamte 35-minütige Renndistanz. Auf dem engen Stadtkurs neben Casino und Yachthäfen vermied Heinrich allerdings ein zu großes Risiko und sicherte sich Rang drei. „Mit meinem Rennen bin ich sehr zufrieden. In der Anfangsphase war der zweite Platz zum Greifen nah. Ich war die ganze Zeit schneller als mein Vordermann. In Monaco ist es aber unheimlich schwer zu überholen“, sagte der 20-Jährige. SSR Huber Racing Teamkollege Michael Ammermüller aus Rotthalmünster startete von der sechsten Position in das Sprintrennen und konnte diese nach spannenden Zweikämpfen bis zum Schluss verteidigen. 

Anzeige
Der 17-jährige Schuring sichert sich mit dem zweiten Platz in der Rookie-Wertung sein bestes Ergebnis im Porsche Mobil 1 Supercup. „Das war ein aufregendes Wochenende. Natürlich wäre ich gerne noch weiter nach vorne gefahren, aber für meine erstes Rennen in Monaco ist das ein ordentliches Ergebnis“, sagte Schuring. Sein Landsmann Rudy van Buren landete aufgrund einer unverschuldeten Kollision auf dem 13. Gesamtrang. „Leider wurde ich in der ersten Runde von hinten angeschoben, wodurch ich eine Position verloren habe. Diese konnte ich über den Rennverlauf auf der engen Strecke nicht wieder gut machen. Trotzdem war es eine spannende Erfahrung, aus der ich wieder viel gelernt habe“, sagte van Buren

Vom 17. bis 19. Juni steht für Huber Racing das nächste Rennwochenende im Porsche Carrera Cup Deutschland an. Diesmal geht es für die Mannschaft aus Bayern im Rahmen der DTM in die italienische Region Emilia-Romagna nach Imola. Der dritte Saisonstopp des Porsche Mobil 1 Supercup steigt vom 1. bis 3. Juli wieder im Rahmen der Formel 1 auf dem Traditionskurs im britischen Silverstone.
Anzeige