Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
NAKC
22.09.2022

NAKC-Champions der Saison 2022 stehen fest

Zum zweiten Mal in dieser Saison ging es für den Norddeutschen ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende in die Motorsport Arena Oschersleben. Diesmal stand damit jedoch auch das letzte Event der diesjährigen Saison auf der Agenda der renommierten ADAC Clubsport-Rennserie. Der Hochgeschwindigkeitskurs in der Magdeburger Börde brachte spannende Rennen hervor, nach denen am Abend acht neue Champions des Jahres 2022 feststanden.
 
Aus insgesamt sechs Events setzte sich die Saison des Norddeutschen ADAC Kart Cup in diesem Jahr zusammen. Nach dem Saisonstart im sachsen-anhaltischen Belleben, ging es auch zum Saisonhöhepunkt wieder zurück in das ostdeutsche Bundesland. Die 1.018 Meter lange Hochgeschwindigkeitsstrecke von Oschersleben bot beste Voraussetzungen, machte es bei durchwachsenen Wetterverhältnissen aber nicht gerade einfach. Am Ende holten Bendix Schulte (CIK Mini), Ruben Opitz (IAME Mini Swift), Emil Drelok (X30 Junior), Michel Gruber (X30 Senior), Philip Helmchen (OK Junior), Tung Nguyen (OK), Jesse Kirkby (KZ2) und Michael Rausch (KZ2 Gentlemen) die Goldpokale in den einzelnen Meisterschaftswertungen. Für die Rotax-Klassen ist das Duell um das Gesamtranking hingegen noch offen.

CIK Mini: Bruno Xaver Planz holt Tagessieg – Bendix Schulte neuer Champion

Für Bruno Xaver Planz brachte das Wochenende in Oschersleben nur Gutes mit sich. Der CIK Mini-Fahrer schaffte es im regnerischen Zeittraining auf die Pole-Position und war danach sowohl im Trockenen als auch im Nassen nicht zu schlagen. Nach einem Doppelsieg holte sich Planz den Goldpokal in der Tageswertung. Die Platzierungen im Windschatten des Polesetters waren ebenfalls schnell bezogen. Oliver Städler rangierte jeweils auf Platz zwei vor Finley Hölzel. Bendix Schulte (Team Hemkemeyer) überquerte den Zielstrich auf Position vier vor Ben Schumacher und entschied damit die Meisterschaft vor dem Fünftplatzierten des Rennens knapp für sich.

IAME Mini Swift: Sieg für Lias Ebersdobler – Rubin Opitz rast zum Titel

Devin Titz (Team Hemkemeyer) machte im Zeittraining der IAME Mini Swift alles richtig. Der Nachwuchspilot fuhr die schnellste Runde und behauptete sich schließlich auch im ersten Wertungslauf vor Neo Knapp (Team NKS) und Ruben Opitz an der Spitze des Feldes. Lias Ebersdobler drehte das Zepter an der Spitze im Anschluss. Im Regen bewies der junge Kartfahrer sein Können und ergatterte den Sieg vor Opitz, dem Rang zwei zum Gesamtsieg im Championat reichte. Knapp folgte vor Emil Janzen und Amelie Heuwers auf den Positionen vier und fünf.

Rotax Mini: Dominante Vorstellung von Tobias Eckenstaler

Mit Tobias Eckenstaler war bei den Rotax Mini schnell ein Taktgeber gefunden. Bereits im Qualifying ließ der Mini-Pilot aufhorchen und markierte mit deutlichem Vorsprung vor Phil von Thun (Kraft Motorsport) die Bestzeit in der Motorsport Arena. Zwei ungefährdete Doppelsiege rundeten die fehlerfreie Performance des Youngsters ab und ließen keine Zweifel aufkommen. Damian Zeller landete in beiden Rennen auf Rang zwei vor Thun. Als Viertplatzierter beendete Alias Kassem (Larea GT1 Racing) die Durchläufe vor Luca Nobis als Fünfter.

Daneben duellierte sich Finnley Peters zusammen mit Adrian Chiaro Schmidt um die Krone der Tageswertung bei den Rotax Micro und schaffte am Ende den Sprung nach ganz oben auf das Podest.

X30 Junior: Bauerkämper mit konstanter Vorstellung – Gesamtsieg für Emil Drelok

Bei den X30 Junioren ging Emil Drelok von der Pole-Position aus auf die Reise. Seine gute Ausgangslage wusste der Schützling des ADAC Sachsen e.V. anschließend im ersten Rennen perfekt umzusetzen. Mit einem Sieg sicherte sich Drelok einen soliden Punktepuffer vor Aaron Bauerkämper. Im zweiten Lauf ergriff dann jedoch Julian Bub seine Chance, ging auf abtrocknender Strecke an seinen Kontrahenten vorbei und strahlte im Ziel als Laufsieger. Bauerkämper legte mit Rang zwei Konstanz an den Tag und rangierte nach Ablauf der Renndistanz vor Arham Ghandi (Maranello SRP Factory Team). Drelok reichte im finalen Rennen der Saison ein vierter Platz vor Fabian Lagerein, um den Gesamtsieg in der diesjährigen Meisterschaft auf seinem Konto zu verbuchen.

OK Junior: Siege für Piwowarski und Weiss – Philip Helmchen gewinnt Meisterschaft

Sechs Nachwuchstalente ließen ihre Motoren in Oschersleben bei den OK Junioren kreischen. Patrick-Leon Piwowarski unterstrich dabei mit einem blitzsauberen Einstieg ins Renngeschehen seine gute Verfassung und gewann von Startplatz eins aus direkt den Eröffnungslauf. Elia Weiss drehte die Verhältnisse im zweiten Lauf um und ergriff dort im entscheidenden Moment die wichtige Chance. Piwowarski musste sich damit im zweiten Durchgang als Zweiter zufriedengeben und platzierte sich in der Ergebnisliste vor Maris Schulte. Huhn wurde Vierter vor Toni Erfurt als Fünftplatzierter. Pechvogel Philip Helmchen hatte am Abend nach einem Ausfall dennoch alles Grund zur Freude. Trotz einer Nullrunde lag der Kartpilot in der Jahresabrechnung ganz vorne und ließ sich folglich als Meister seiner Klasse feiern.

Rotax Junior: Goldpokal für Dean Olbrich lässt Meisterschaftsentscheidungen weiterhin offen

Im 17-köpfigen Feld der Rotax Junioren war Dean Olbrich (Kraft Motorsport) im Zeittraining nicht zu halten. Der Kraft Motorsport-Pilot fuhr auf nassem Asphalt die Bestzeit und ging somit vor Jason Krajewski (Larea GT1 Racing) beim ersten Rennen an den Start. Dort konnte sich Zino Fahlke (Larea GT1 Racing) bestens in Szene setzen. Von Platz drei aus rückte der Norddeutsche bis auf Rang eins vor und war damit vor Olbrich und Marius Bonconseil unterwegs. Das zweite Rennen mit Regenreifen lag danach wieder in der Hand von Olbrich. Mit großem Vorsprung sicherte sich der Youngster den Sieg. Bonconseil folgte als Zweiter vor Fahlke auf Position drei. Die Top-Fünf vervollständigten Leon Vacula und Louis Oliver Günther.

X30 Senior: Michel Gruber neuer Meister – Dennis Kessler gewinnt

Dennis Kessler (Valier Motorsport) legte bei den X30 Senioren einen perfekten Einstand hin. Nach Platz eins im Zeittraining präsentierte sich der KR Kart-Pilot auch im ersten Rennen in Bestform. Sukzessive baute Kessler seinen Vorsprung aus und gewann letztlich vor Michel Gruber (Team Hemkemeyer) und Leon-Jerome Sawatzky. Im zweiten Lauf wendete sich das Blatt danach. Marcel Nowak schoss von Position vier aus bis an die Spitze nach vorne und ergatterte den Laufsieg. Gruber rangierte dahinter auf Rang zwei in Schlagdistanz und überquerte den Zielstrich damit als neuer NAKC-Champion. Kessler rutschte nach 19 Runden Renndistanz auf Platz drei zurück und behauptete sich vor Stev Krause (Valier Motorsport) und Sawatzky als Viert- respektive Fünftplatzierter.

Anzeige
Als OK-Solist gab Tung Nguyen Vollgas und gewann somit ohne Konkurrenz sowohl die Tages- als auch die Gesamtwertung des Norddeutschen ADAC Kart Cup.

Rotax Senior: Filip Keskic und Gregor Feigenspan on top

Vier Fahrer kämpften um den Sieg bei den Rotax Senioren. Dabei entfachte ein knappes Duell zwischen Filip Keskic (Larea GT1 Racing) und Gregor Feigenspan (Kraft Motorsport). Keskic startete von der Pole-Position mit den besten Aussichten, musste sich im ersten Rennen letztlich aber von Feigenspan geschlagen geben. Im zweiten Rennen übernahm der Polesetter das Zepter danach wieder und gewann souverän vor Feigenspan und Anne Frommhold. Platz vier ging an Yuri Tenhaeff (Larea GT1 Racing).
 
Das Rotax-Lineup vervollständigten in Oschersleben drei Piloten mit ihren DD2-Karts. Thomas Schmitz (Kraft Motorsport) gewann dabei jeweils vor seinem Teamkollegen Lorens Jilmenez-Hildenbrand und Nils Brunner.

KZ2: Zweifacherfolg für Philipp Damhuis – Jesse Kirkby jubelt

Bei den Schaltkarts hätte es für Philipp Damhuis (Team Hemkemeyer) nicht besser laufen können. Der Kartfahrer aus dem Emsland zeigte in Oschersleben eine perfekte Show und glänzte in allen Aufeinandertreffen mit seinen 14 Kontrahenten auf ganzer Linie. Mit einem Doppelsieg in den letzten beiden Rennen des Jahres zeigte sich der junge Rennfahrer auf absolutem Erfolgskurs. Vor allem im zweiten Durchgang ging die Entscheidung am Ende knapp aus. Jesse Kirkby (Maranello SRP Factory Team) hielt bis zum Fallen der Zielflagge den Anschluss und reihte sich als Zweiter in die Liste der neuen Gesamtsieger des NAKC ein. Erik Müller wurde als Dritter abgewinkt und klassierte sich damit im letzten Rennen vor Rick Hartmann (MSR Racing Team) sowie Mick Landgraf auf den Plätzen vier und fünf.

KZ2 Gentlemen: Markus Rausch beendet Saison mit Top-Leistung

Im Feld der KZ2 Gentlemen setzte Markus Rausch zum Saisonhöhepunt noch einmal ein Ausrufezeichen. Nachdem sich der Routinier im Zeittraining noch hinter Tim Schröder auf Rang zwei einreihen musste, lief in den Rennen alles ganz im Zeichen des erfahreneren Kartfahrers. In beiden Durchgängen ging kein Weg an Rausch vorbei. Am Ende stand neben dem Tagessieg somit auch der Meisterschaftstitel zu Buche. Auf den Verfolgerrängen herrschte ebenfalls weitreichende Einigkeit. Schröder und Max Oehme bezogen in beiden Rennen die Positionen zwei und drei und fuhren jeweils vor Martin Knapp (Team NKS) und Christian Breiter über die Ziellinie.
 
Während nun bereits acht Champions des Norddeutschen ADAC Kart Cup feststehen, geht es für die Rotax-Klassen der Rennserie am kommenden Wochenende in die finale Runde der Saison 2022. In Belleben starten die Rotax-Akteure des NAKC dann im Rahmen der RMC Clubsport in die heiße Phase.
 
Anzeige