Sonntag, 5. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
05.12.2022

RMW Motorsport: Ein Jahr mit geschichtsträchtigen Ergebnissen

Noch heute blickt RMW Motorsport mit großer Freude auf die abgelaufene Saison. Mit 21 Fahrerinnen und Fahrern trat die Tony-Kart-Mannschaft in den größten deutschen Kartserien an und feierte viele Erfolge. Der Größte war eine dominante Vorstellung beim ADAC Kart Bundesendlauf aber auch im überregionalen ADAC Kart Masters gehörte RMW Motorsport zu den Top-Teams.
 
„Hätte mir einer zu Jahresbeginn erzählt, dass wir zum Jahresende so abräumen, dann hätte ich ihm nicht geglaubt“, blickt Michael Wangard auf die Geschehnisse zurück. Bestens aufgestellt war das Team aus Koblenz auch wieder in der Saison 2022. Der Fokus lag dabei auf den X30-Klassen aber auch im ROK Cup, der Rotax DD2, den Mini, der Schaltkartklasse KZ2, der OK-Klasse und der Tillotson T4 Series war man vertreten.
 
Der größte Sieg folgte beim ADAC Kart Bundesendlauf in Ampfing. Felix Wischlitzki dominierte die X30 Senioren und gewann vom freien Training bis zu den Finals alle Sitzungen. Doch damit nicht genug: Hinter Wischlitzki reihten sich noch Jannik Remmert und Cedric Fuchs auf Platz zwei und drei an. Die Erfolgsstory ging noch weiter. Tom Remmert und Luca Römhild landeten als Sechster und Zehnter ebenfalls in den Top-Ten.
 
Bei den Junioren ein ähnliches Bild. Dort kämpfte Moritz Fischer um den Gesamtsieg und holte letztlich den Vizetitel. Teamkollege Jan Waibel fuhr Position vier heraus und erhielt dafür ebenfalls einen Siegerpokal.
 
Grundlage für die Qualifikation zum ADAC Kart Bundesendlauf waren die starken Ergebnisse in den ADAC Regionalserien. Im Jahresverlauf war RMW Motorsport bei allen vier Championaten NAKC, OAKC, SAKC und WAKC vertreten. Schon traditionell lag der volle Fokus auf dem Westdeutschen ADAC Kart Cup. Moritz Fischer gewann dort den Vizetitel bei den Junioren, Cedric Fuchs und Luca Römhild landeten bei den Senioren auf dem Podium.
 
Im ADAC Kart Masters überzeugten die RMW-Piloten mit starken Einzelergebnissen. Dazu gehörten Podestplätze von den Junioren Jan Waibel und Matti Klassen sowie den Senioren Maddox Wirtz und Jannik Remmert. Neben den schon erwähnten Fahrerinnen und Fahrern gingen auch Matteo Carozza, Leo Levius Arne Weber, Ciline Kautner, Linus Helwig, Noah Beckmann und Dennis Sacaleanu unter der Bewertung von RMW Motorsport bei den X30 Junior und Senior auf die Reise.
 
Einen Meistertitel feierte Leon Aßmann in der Tillotson T4 Series. Norbert Laubinger holte im ROK Cup Germany einen ROK Expert-Vizetitel und trat darüber hinaus noch bei weiteren Rennen mit einem Rotax DD2 Kart an. Die beiden Youngster im Team Mika und Noah Schmitt sammelten erste Erfahrungen im ADAC Kart Masters und zeigten in der Mini-Klasse eine tolle Entwicklung. Vereinzelte Gaststarts fuhr Schaltkartpilot Eduardo Martins.
 
„Wir bedanken uns bei allen Fahrerinnen und Fahrern, unseren Mechanikern und allen Beteiligten für das Vertrauen in dieser Saison. Die Zusammenarbeit hat wieder viel Spaß gemacht, dass bestätigen auch unsere Erfolge. Wir haben uns im Jahresverlauf weiter verbessert und gehörten wieder zu den besten Teams in Deutschland. Das gibt uns auch die Basis für die kommenden Saison. Interessierte Fahrerinnen und Fahrer sind herzlich eingeladen sich bei Testfahren von den Möglichkeiten unseres Erfolgspaket zu überzeugen“, freut sich Wangard und gibt dabei bereits einen Ausblick auf 2023.
Anzeige