Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
HJS Rallye
03.08.2022

HJS AvD DMSB Rallye Cup: heißer Sommer in Oberehe und bei der Holsten-Rallye

Der kommende Samstag (06. August 2022) beendet die Sommerpause im HJS AvD DMSB Rallye Cup. Beim ersten von drei Doppelterminen steht im Süden die „49. ADAC Rallye Oberehe“ in Hillesheim auf dem Programm, parallel dazu findet im Norden der dritte Vorlauf im Rahmen der „57. ADAC Holsten Rallye“ statt. Bei beiden Veranstaltungen hat sich ein starkes Teilnehmerfeld angekündigt – während im Süden die Oberehe bekanntlich mit vielen bewirteten Zuschauerplätzen aufwartet, findet im Norden die Veranstaltung auf dem Truppenübungsplatz Puttlos leider unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Großes und starkes Teilnehmerfeld auf anspruchsvollen Prüfungen in der Eifel

„We are back again“ lautet der Slogan der 49. ADAC Rallye Oberehe mit Start- und Ziel in Hillesheim an der Markthalle. Mit drei unterschiedlichen Wertungsprüfungen, die es in je zwei Durchgängen zu absolvieren gilt, stehen knapp 56 Kilometer auf Bestzeit auf dem Programm. Der Schotteranteil fällt mit unter 800 Metern niedrig aus. Mit über 100 Nennungen ist das Interesse an der „Oberehe“ ungebrochen – dazu gesellen sich ca. 30 spektakuläre Fahrzeuge, die kurz vor dem dem Hauptfeld die Strecke absolvieren und die Zuschauer in Stimmung bringen (darunter ist der Ire Frank Kelly im Ford Escort MK2, viele holländische Top-Fahrer und historische Fahrzeuge des Gentleman Drivers Club Saarland). Der Start zur ersten Wertungsrunde erfolgt ab 12:00 Uhr.
 
An der Spitze des Feldes stehen mit Björn Satorius (Ford Fiesta Rally2), Oliver Bliss (Skoda Fabia R5) Georg Berlandy und Uwe Gropp (beide Peugeot 208 T16 R5) gleich vier Fahrzeuge der Top-Kategorie RC2. Die Allradpiloten der Klasse NC1 Christopher Gerhard, Michael Bieg, Chris Groppengieser, Helmut Beckmann, Patrick Fank (alle Mitsubishi) und die BMW Piloten Max Plum, Karlheinz Braun und Stefan Schultes wollen bei trockenen Bedingungen ebenfalls Akzente setzen. Mit Max Reiter startet einer der Top Nachwuchsfahrer im Peugeot 208 Rally4, der bereits bei der Hunsrück-Junior Rallye um wenige Sekunden den Gesamtsieg verpasste. Einen sehr spannenden Schlagabtausch wird in der Klasse NC3 erwartet. Hier trifft der Meisterschaftsführende Hans Limpert (BMW 320is) auf Tom Kässer (Honda Civic), Timo Schulz im wunderschönen Ford Escort RS1800 von Papa Thomas, Sven Glass (Opel Kadett E) und Felix Schumann (Ford Fiesta ST). Mit 20 Fahrzeugen ist auch die Youngtimer Klasse mit tollen Fahrzeugen hervorragend besetzt.
 
Aber auch in der seriennahen Klasse wird erstklassiger Rallyesport geboten und man kann auch in der Meisterschaft ganz vorne mitfahren. Bestes Beispiel ist Alexander Kazmierzak, der im Opel Corsa regelmäßig um Klassensiege in der NC8 kämpft und sie meistens auch einfährt. Derzeit belegt der Saarländer den zweiten Zwischenrang und blickt mit großen Erwartungen aufs Wochenende: „ Bisher kannte ich die Oberehe nur als Zuschauer, freue mich aber umso mehr auf die anspruchsvollen Strecken dort in der Eifel. Die Konkurrenz ist mit 11 weiteren Fahrzeugen sehr groß - wichtig wird sein vom ersten Meter an zu pushen, denn ein Podiumsrang ist das Ziel!“

Neues Rallyezentrum in Süssau / Dennis Rostek startet als Top-Favorit

Das neue Rallyezentrum mit kurzen Wegen von A wie Abnahme bis Z wie Zieleinlauf befindet sich in diesem Jahr in Süssen. Die Wertungsprüfungen finden ausschließlich auf dem Truppenübungsplatz in Puttlos statt: „Leider konnten wir in diesem Jahr keine andere Prüfung realisieren, aber wir arbeiten für die Zukunft weiter daran“, erklärt Uwe Barkmann die Situation. „Wir hoffen bei unseren fünf anspruchsvollen Wertungsprüfungen mit einem abwechslungsreichen Mix aus Asphalt, Beton und Schotter über ca. 67 Kilometer auf Bestzeit den Geschmack der Teilnehmer zu treffen. Der Start zum ersten von drei Turns erfolgt bereits ab 11:01 Uhr“, so der Rallyeleiter weiter.
 
An der Spitze des Feldes startet Vorjahressieger Dennis Rostek im VW Polo GTI R5 als Top-Favorit auf den Gesamtsieg. Der frisch gebackene Champion der Gentlemen Trophy, welche als Sonderwertung innerhalb der Deutschen Rallye Meisterschaft ausgetragen wurde, freut sich auf das Duell mit dem mehrfachen Dänischen Meister Ib Kragh, der im neuen Hyundai I20N Rally2 antritt. Dahinter lauert Hermann Gassner im Toyota GR Yaris und viele starke Mitsubishi-Piloten wie z.B. Timo Broda, Martin Schütte, Olaf Müller und Ken Milde, sowie Ulf Semmelhack und Sönke Milon (beide Subaru WRX STI) auf ihre Chance.
 
Der Meisterschaftsführende Mike Melzer hofft den Fluch der letzten Jahre abschütteln zu können: „Ich freue mich auf die Holsten Rallye! Die Prüfungen sind echt gut, nur leider war das Glück in den letzten zwei Jahren nicht auf unserer Seite - wir mussten den Swift wegen technischer Defekte immer nach WP2 abstellen. Ich hoffe das Ziel zu sehen, um wichtige Punkte für die Meisterschaft mitzunehmen!“ Der Suzuki Swift Pilot trift in der Klasse NC4 auf Mirko Dulleck im VW Polo, diese beiden Piloten haben in der Vergangenheit schon so manch spannendes Duell ausgetragen. Matthias Rathkamp versucht einmal mehr mit seinem roten Ford Fiesta (Klasse NC3) die Vorherrschaft der stärkeren Fahrzeuge zu brechen – gleiches gilt auch für Youngster Christopher Berghahn im modernen Ford Fiesta Rally4.
Anzeige