Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
30.07.2022

Luca Arnold mit perfekter Runde zur Bestzeit

Die Zeitenjagd in der Eifel ging am Samstagmorgen in die nächste Runde: Für die Pilotinnen und Piloten des GTC Race stand das erste Qualifying des GT Sprint auf der Liste. Bereits früh setzte W&S Motorsport-Pilot Luca Arnold im Porsche 718 Cayman GT4 seine beste Rundenzeit im Qualifying. Und so konnte er gemeinsam mit den Zuschauern das Finale des Qualifyings auf dem TV-Monitor verfolgen und seine Bestzeit feiern. Doch ganz so entspannt wie im Qualifying wird es für Arnold im Rennen nicht werden, denn hinter ihm lauern drei schnelle Mercedes-AMG GT4.

Angeführt wird der Verfolgertrupp vom schnellen Schweizer Lucas Mauron im Zakspeed-Mercedes, eingesetzt von Eastside-Motorsport. Dahinter befindet sich mit CV Performance-Starter Julian Hanses der derzeitige Meisterschaftsführende und abgerundet wird das Mercedes-Trio von Dominique Schaak (Eastside Motorsport), der versucht, seine Führung in der GT4-Trophy auszubauen. Sein Widersacher in der Trophy-Wertung, Tobias Erdmann (Seyffarth Motorsport), startet zwar nur von Position zehn, wird aber versuchen, im Rennen die Lücke zu Schaak schnellstmöglich zu schließen.

Anzeige
Spätnachrücker Nick Deissler, für den das Wochenende erst heute gestartet ist, schlug sich sehr gut und platzierte sich mit dem CV Performance-Boliden auf der achten Klassenposition.

Das erste Rennen des GT Sprints wird am morgigen Rennsonntag ab 9:50 Uhr starten. Für die GT4-Piloten heißt es dann wieder fleißig Punkte sammeln, um die Chance auf den GT3-Sichtungstest am Ende der Saison zu erhalten.


Stimmen nach dem Qualifying

Luca Arnold: „Das war eine mega Runde von mir. Aber im Rennen habe ich jetzt Lucas Mauron und Julian Hases im Nacken.“

Julian Hanses: „Das war nicht so gut von mir. Ich habe einen kleinen Fehler gemacht, der dann direkt Zeit kostete. Im Rennen will ich jetzt aufholen.“
Anzeige