Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
02.05.2022

„GTC Race ist eine perfekte Plattform für junge Fahrer“

Markus Winkelhock gehört schon seit 2019 zum Stammfahrer im GTC Race. Der Audi-Profi startet in dieser Saison mit Finn Zulauf bei Rutronik Racing. Hier seine Meinung über die Serie und die Abläufe.

Über den Stellenwert von GTC Race...
Markus Winkelhock: „Die Serie GTC Race ist als Vorstufe für höhere Aufgaben im GT-Bereich eine perfekte Plattform für junge Fahrer, die aufsteigen wollen. Gerade für junge Talente aus dem GT4-Bereich, die im GT3 erste Erfahrungen sammeln. Ohne Druck kann man sich hier sehr gut entwickeln, die Strecken kennenlernen und ist gut vorbereitet für die nächsten Schritte.“

Anzeige
Über die Vernetzung mit den ADAC Rennserien… 
Markus Winkelhock: „Im ADAC-Bereich ist es sehr von Vorteil, dass das ADAC Racing Weekend mit der Hauptserie GTC Race viermal vor den Rennwochenenden des ADAC GT Masters stattfindet. Mit gleichen Pirelli-Reifen und gleichen Abläufen beim GT60 powered by Pirelli. Dazu haben die Fahrer noch die zwei GT Sprints über 30 Minuten, wo ihre eigene Leistung zählt. Beim GT4 Kader ist das entscheidend für die Meisterschaft und die Förderung.“

Über GT3 Förderpilot Finn Zulauf und seine Auftaktleistung…
Markus Winkelhock: „Ich fahre diese Saison bei Rutronik Racing mit Finn Zulauf (17), der die Nachwuchsförderung der Serie 2021 gewonnen hat. Jetzt ist er aus dem GT4 aufgestiegen in den Audi R8 LMS GT3. Beim Saisonauftakt des GTC Race in Oschersleben hat er einen super Job gemacht. Und das bei extrem schwierigen Bedingungen. So hat es z.B. bei sehr kühlen Temperaturen direkt beim Start angefangen zu regnen. Im Feuchten bei kaltem Wetter: Schwerer kann es fast schon nicht mehr werden. Aber er hat es perfekt gemeistert und den Audi auf Platz drei ins Ziel gebracht. Deswegen ist GTC Race für junge Fahrer die perfekte Plattform!“

Über den Mix aus GT3 und GT4…
Markus Winkelhock: „Ein weiteres Merkmal in der Serie ist, dass hier GT3 und GT4 in einem Rennen fahren. Das gehört im GT-Sport dazu. Auch auf der Nordschleife gibt es viele unterschiedliche Klassen und auch viele schnelle Autos auf der Strecke. Da lernt man nicht nur die Abstimmung von schnellen Fahrzeugen, sondern auch wie man geschickt und vorausschauend durch den Verkehr kommt. Mit Überschuss an PS-schwächeren Autos vorbeizukommen, dazu gehört Erfahrung und das kann man im GTC Race mit den Rennen des GT Sprint und GT60 powered by Pirelli gut lernen.“

Termine GTC Race 2022
08.-10.04.2022 Oschersleben --> ADAC GT Masters 22. bis 24.04.Oschersleben
15.-17.07.2022 Lausitzring --> ADAC GT Masters 19. bis 21.08. Lausitzring
29.-31.07.2022 Nürburgring --> ADAC GT Masters 05. bis 07.08. Nürburgring
26.-28.08.2022 Assen
30.09.-02.10.2022 Hockenheim --> ADAC GT Masters 21. bis 23.10. Hockenheim

Im GTC Race starten verschiedene GT-Fahrzeuge. Neben GT3 oder GTX auch GT4. Alle 16- bis 30-Jährige mit homologierten GT4 stehen im GT4 Kader. Ende der Saison werden wieder vier GT4-Piloten im GTC Race gesucht, die einen kostenfreien GT3-Test erhalten. Einer des Quartetts wird das kostenfreie GT3-Cockpit für 2023 erhalten und Nachfolger von Finn Zulauf. Für eine nachhaltige GT-Karriere ist GTC Race erster Ansprechpartner. Infos im Link unten.

Mehr zur GT3-Förderung (mit kostenfreier Saison 2023) des GTC Race für 16- bis 30-Jährige gibt es hier.

Viele Infos zur Serie unter www.gtc-race.de oder auf Facebook und Instagram bei GTC Race.

 
 
Anzeige