Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT4-Europameisterschaft
05.10.2022

PROsport Racing schließt erfolgreiche Saison ab

Die 2022er Saison der GT4 European Series ist beendet. In Barcelona endete die SRO-Meisterschaft, welche in diesem Jahr mit spektakulärem Motorsport und großen Starterfeldern begeisterte. PROsport Racing bestritt die komplette Saison mit zwei Aston Martin Vantage GT4 in der Rennserie, welche von Hugo Sasse und Mike David Ortmann sowie den beiden Belgiern Nico Verdonck und Rodrigue Gillion gesteuert wurden.

Auf dem spanischen Formel 1-Kurs konnten Sasse und Ortmann zwei weitere Podestränge im Silver Cup einfahren. Die beiden Tabellenführer der ADAC GT4 Germany beendeten den ersten Lauf auf Rang drei in der Klasse. Am Sonntag ließen die beiden Fahrer ihren dritten Saisonsieg in der Klasse folgen. In einem chaotischen Rennen, welches nach einem schweren Startunfall von einer halbstündigen Safety Car-Phase und einem Rennabbruch geprägt wurde, profitierten die beiden Youngster von einer Zeitstrafe gegen den ursprünglichen siegreichen Audi und rutschte so am Sonntag-Nachmittag auf Rang eins. Das belgische Pro-Am-Duo fuhr in den beiden Läufen auf die Plätze neun und 13 in der Kategorie.

Anzeige
Ortmann und Sasse schlossen die Saison auf Rang drei im Silver-Cup ab. Das Duo verpasste den Titelgewinn um 17 Punkte. Die beiden Deutschen zeigten im Saisonverlauf eine starke Aufholjagd, nachdem sie beim Saisonauftakt in Imola punktlos geblieben sind und so mit einem großen Rückstand in die verbleibenden Saisonrennen gegangen sind. Doch mit einem Doppelsieg auf dem Circuit Paul Ricard meldeten sich die beiden Piloten – welche gute Freunde geworden sind – zurück. Auch in der Teamwertung im Silver-Cup belegte PROsport Racing Rang drei und ließ dabei mehrere Teams hinter sich, die mehrere Fahrzeuge in der Klasse eingesetzt haben, was Teamchef Christoph Esser nach dem punktlosen Auftakt als großen Erfolg darstellt. Verdonck und Gillion beendeten die Saison auf der 14. Position im Pro-Am-Cup.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Saison in der GT4 European Series! Nach dem Auftakt in Imola haben wir uns stark zurückgekämpft“, so Esser nach dem Rennwochenende in Barcelona. „Hugo und Mike haben diese Saison gezeigt, dass sie zu den besten GT4-Piloten gehören. Wir wollen diesen Schwung jetzt mit in das ADAC GT4 Germany-Saisonfinale nach Hockenheim nehmen und dort den Titel gewinnen! Wir bleiben aber auch in Hockenheim, trotz unseres Vorsprungs, vorsichtig. Am Wochenende haben wir hier in Barcelona gesehen, wie schnell Tabellenführer ihre komfortable Führung verlieren können.“

„Wir könnten darüber nachdenken, was ohne unsere drei Ausfälle möglich gewesen wäre, aber wir sollten stolz auf unsere Leistung sein: Sieben Podestränge, drei Siege und viele Momente, an die ich mich immer erinnern werde!“, so der Ascherslebener Hugo Sasse. „Dieses Jahr war so intensiv, dass ich nicht die richtigen Worte für diese Saison finden kann“, schließt Ortmann an. „Ich möchte mich aber bei PROsport Racing bedanken, die jeden Tag hart am perfekten Auto für uns gearbeitet haben. Nun liegt der volle Fokus auf das Saisonfinale in der ADAC GT4 Germany, wo wir uns den Titel sichern wollen!“

„Für die Saison 2023 haben wir noch eine Rechnung mit der GT4 European Series offen!“, stellt Teamchef Esser am Ende mit einem Augenzwinkern klar.

Das Saisonfinale der ADAC GT4 Germany findet vom 21. bis zum 23. Oktober auf dem Hockenheimring statt.
Anzeige