Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
25.06.2022

Zweifacher Pirelli Pole Position Award geht an Andrea Kimi Antonelli

Andrea Kimi Antonelli startet in den ersten beiden Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Circuit Zandvoort von der Pole-Position. Der Italiener setzte sich bei wechselnden Bedingungen an der Nordseeküste jeweils vor seinem Prema-Teamkollegen Rafael Camara aus Brasilien durch.

Zu Beginn der Qualifikation auf dem 4,259 Kilometer langen Kurs in den Niederlanden herrschten Temperaturen von 19 Grad Celsius. Nach zwei Minuten zog ein leichter Regenschauer über die Strecke und zwang die Fahrer zum Wechsel auf Regenreifen. Allerdings verbesserten sich die Bedingungen zum Ende der Session und es entwickelte sich ein spannender Kampf um die Pole-Position.

Anzeige
Der 15-jährige Antonelli nutzte den abtrocknenden Kurs am besten und sicherte sich mit 1:36,456 Minuten die Pole-Position für das erste Rennen auf der aktuellen Formel-1-Strecke. „Das ist wirklich ein sehr cooler Preis“, sagte Antonelli nach dem Gewinn des Pirelli Pole Position Awards. Der Mercedes-Junior erhielt für seine Bestzeit ein Balance Board. „Wir haben uns zu Beginn der Qualifikation für Regenreifen entschieden, denn die Strecke war eindeutig zu nass für Slicks. Glücklicherweise ist die Ideallinie schnell wieder abgetrocknet. Startplatz eins ist in Zandvoort besonders wichtig, denn das Überholen ist nicht so einfach“, erklärte der Pole-Setter.

Hinter Antonelli und Camara (+0,536 Sekunden) ordneten sich mit James Wharton (15/AUS) und Conrad Laursen (16/DNK) zwei weitere Fahrer von Prema Racing ein (+0,720 Sekunden/ +1,042 Sekunden). Als Fünfter war Martinius Stenshorne (16/NOR) der beste Fahrer von Van Amersfoort Racing (+2,031 Sekunden). Der niederländische Rennstall aus Zeewolde feiert in Zandvoort sein Heimspiel. Emerson Fittipaldi jr. (15/BRA/Van Amersfoort Racing), Sohn des zweifachen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, kam auf Platz sechs (+2,176 Sekunden). Die Niederländerin Maya Weug (18/NED) fuhr für ihr Heimrennen auf Startplatz sieben (+2,224 Sekunden).

Auch in der zweiten Session, die bei trockenen Verhältnissen stattfand, behielt Antonelli mit 1:35,761 Minuten vor Camara (+0,323 Sekunden) die Oberhand. Die zweite Startreihe ist auch für das erste Sonntagsrennen für Prema Racing reserviert: Charlie Wurz (17) aus Österreich (+0,451 Sekunden) qualifizierte sich vor Wharton (+0,485 Sekunden). Nikita Bedrin (16/ITA) komplettierte die besten Fünf (+0,794 Sekunden).
Anzeige