Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
09.06.2022

Heimrennen für Team Engstler-Pilot Attila Tassi auf dem Hungaroring

Nach der Entscheidung, die beiden Rennen während des Race of Germany-Wochenendes auf dem Nürburgring aus Sicherheitsgründen abzusagen, finden nun die Läufe drei und vier der WTCR auf dem Hungaroring statt. Der 4,381 Kilometer lange Hungaroring ist eine Strecke, auf der der Civic Type R TCR traditionell stark ist. Allerdings wird der Honda 40 Kilogramm Zusatzgewicht an Board haben, welches aus dem Auftaktwochenende von Pau resultiert – das trübt die Vorfreude. 

Für LIQUI MOLY Team Engstler-Pilot Attila ist das Rennen dieses Wochenende das Heimrennen – er will sein Bestes geben und bei den Rennen gute Ergebnisse einfahren. Der Ungar, der sowohl in Pau als auch auf dem Nürburgring einen beeindruckenden Speed zeigte, gab 2018 an seinem Heimspielort sein WTCR-Debüt und gewann ein Jahr zuvor zweimal auf der Strecke in einem Civic Type R TCR in der TCR International Series.

Anzeige
Attila Tassi sagt vorab: „Das Rennen vor heimischem Publikum bringt nicht unbedingt mehr Druck mit sich, aber es bietet definitiv zusätzliche Motivation, schließlich will man sein ganzes Potential zeigen. Dieses Wochenende wird ganz sicher großartig werden, wenn so viele Zuschauer vor Ort sein werden. Ich habe noch nie in der WTCR auf dem Hungaroring gewonnen, aber in TCR International, auch in einem Honda Civic Type R TCR. Die Stimmung hier war unglaublich. Aus der letzten WTCR Saison weiß ich zudem, wie es sich anfühlt einen WTCR Lauf zu gewinnen. Ich kann mir also so ungefähr ausmalen, welches Gefühl und welche Stimmung es wäre, sein Heimrennen zu gewinnen. Mit Sicherheit wird es nicht einfach werden, aber wir haben das Potential dazu und deshalb werden wir den Sieg anvisieren.“

Teamkollege Tiago Monteiro war 2017 ebenfalls Sieger auf dem Hungaroring und fuhr mit einem von JAS Motorsport gebauten Civic WTCC auf den ersten Platz in der FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Wie Attila hofft Tiago auf dem Hungaroring auf ein Rennwochenende mit konstant guter Leistung. Ziel ist es, möglichst viele Punkte für die Meisterschaftswertung einzufahren.

„Nach einem kniffligen Wochenende in Pau und den schwierigen Entscheidungen, die auf dem Nürburgring getroffen werden mussten, wäre es toll, unsere Saison mit einer guten Leistung auf dem Hungaroring an diesem Wochenende zu beginnen. Uns ist wohl bewusst, dass es aufgrund des Kompensationsgewichtes nicht ganz einfach werden wird, aber wir werden alles geben. Es werden nun einige Rennen schnell aufeinander folgen und wir wollen einen guten Start in Ungarn hinlegen und den Schwung bei den nächsten Rennen beibehalten. Genau das streben wir an und ich bin mir sicher, dass wir der Aufgabe gewachsen sind“, so Tiago Monteiro.

Die Qualifyings starten am Samstag ab 15:35 Uhr. Die beiden WTCR finden am Sonntag um 11:20 Uhr und um 17:20 Uhr statt.
Anzeige