Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
13.08.2022

Porsche punktet zum Auftakt des Formel-E-Wochenendes in Seoul

Punkte für Porsche bei der Premiere der Formel E in Seoul: Im Saisonrennen 15 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft fuhr Pascal Wehrlein (GER) mit dem Porsche 99X Electric als Siebter über die Ziellinie und in die Punkteränge. Sein Teamkollege André Lotterer (GER), der am Sonntag sein letztes Rennen für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team bestreitet, kam nicht ins Ziel.

Beide Porsche 99X Electric sind beim Seoul E-Prix in einem neuen exklusiven Design am Start. Damit feiern Porsche und TAG Heuer die Weltpremiere der TAG Heuer Connected Calibre E4 – Porsche Edition, ihrer ersten gemeinsam entwickelten Smartwatch. Der Sportwagenhersteller und die Schweizer Luxusuhrenmarke sind seit 2021 als globale Partner verbunden, seit 2019 ist TAG Heuer Titelpartner des Teams.
 
In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist Pascal Wehrlein vor dem letzten Rennen der Saison mit 71 Punkten Zehnter. André Lotterer liegt mit 63 Punkten auf dem zwölften Platz. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist in der Teamwertung mit 134 Punkten Sechster.
 
Nach einem starken Qualifying startete Pascal Wehrlein auf dem Seoul Street Circuit von P4 in das vorletzte Saisonrennen. Mit seinem Porsche 99X Electric kam er jedoch am Start nicht gut weg und verlor vier Positionen. Danach fuhr er auf der 2,618 Kilometer langen Strecke, die teilweise durch das Olympiastadion von 1988 führt, ein solides Rennen und holte als Siebter sichere Punkte. Für André Lotterer, der von P20 losfuhr, ging das Rennen dagegen schon in der ersten Runde zu Ende. Als einer von acht Fahrern fuhr er in Turn 20 auf der zu diesem Zeitpunkt extrem nassen Strecke geradeaus in die Begrenzung. Dabei wurde sein Auto so stark beschädigt, dass er zum Re-Start nach einer längeren Rennunterbrechung nicht mehr antreten konnte.
  
Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Das war ein herausfordernder Tag unter schwierige Bedingungen. Pascal hat von Anfang an eine sehr gute Performance gezeigt, war im freien Training und im Qualifying sowohl auf nasser als auch auf trockener Strecke gut unterwegs. Am Start hat er jedoch vier Plätze verloren. Warum, müssen wir uns noch im Detail anschauen. Schade, denn wir hatten heute die Pace für ein Podium und vielleicht sogar für den Rennsieg. Für André war das Rennen schon kurz nach dem Start vorbei, als einige Fahrer den Bremspunkt vor Kurve 20 falsch einschätzten. Für das Rennen morgen wollen wir auf der guten Performance von Pascal aufbauen und die Saison versöhnlich abschließen.“
 
Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Das Rennen selbst war gut, aber mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Am Start hatte ich keinen Vortrieb und habe dadurch vier Positionen verloren. Danach war die Pace gut, doch auf dieser Strecke war es sehr schwierig zu überholen. Schade, dass wir nicht mehr aus unserer guten Ausgangsposition machen konnten. Im letzten Rennen der Saison wollen wir morgen noch einmal alles herausholen.“
 
André Lotterer, Porsche-Werksfahrer (#36): „Das war ein super schwieriger Tag. Ich hatte schon im Training Probleme und im Qualifying wegen eines schleichenden Plattfußes keine Chance auf eine gute Zeit. Im Rennen habe ich mich auf der nassen Strecke bei schlechter Sicht langsam rangetastet. Ich war extrem vorsichtig, habe in Turn 20 früh gebremst. Doch dort stand so viel Wasser auf der Strecke, dass gleich sieben oder acht Autos geradeaus gefahren sind. Jetzt hoffe ich, dass es morgen in meinem letzten Formel-E-Rennen für uns besser läuft.“
 
Das Rennen 16 in Seoul findet am Sonntag, 14. August statt. Der Start ist um 16.00 Uhr Ortszeit (9.00Uhr CEST). Auf ProSieben wird es ab 8.30 Uhr live übertragen. Im Livestream ist es auf ran.de zu sehen.
Anzeige