Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Drexler-Automotive Formel Cup
28.07.2022

Drexler-Automotive Formel Cup: Thomas Amweg vor Comeback in der F3

Bevor der Drexler Formel Cup in die Sommerpause geht, steht in Hockenheim der 6. Lauf auf dem Plan. Der Grand Prix Kurs im Badischen war 2018 letztmalig Austragungsort für die Formel-Boliden mit der Formel 3 und Formel Renault. „Die Vorfreude auf Hockenheim ist bei den Piloten und Teams natürlich groß, da wir ja drei Jahre in Hockenheim nicht zu Gast waren. Die Formel 3 kann hier auf eine große Tradition zurück blicken“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Die Porsche Club Days (29.-30. Juli) werden die Bühne für die beiden Sprintrennen im Drexler Formel Cup bieten. Zudem fährt man in dieser Saison auf der fünften Formel-1-Piste in Europa. In Hockenheim werden die Karten auf jeden Fall neu gemischt. Mit Thomas Amweg feiert der Champion von 2014 sein Comeback. Der Aargauer fährt für das Team von Franz Wöss Racing und war 2020 auf dem Salzburgring letztmalig im Formel 3 dabei, wo ihm zwei Podestplätze gelangen. „Der Einsatz kam sehr spontan zu Stande und ich freue mich darauf, alle wieder zu sehen“, sagt Thomas Amweg, der übrigens im März diesen Jahres Vater geworden ist und natürlich die tolle Zeit mit seiner Familie genießt. Auf der Rundstrecke eingerostet ist er noch lange nicht und siegte Im April beim Historic Jim Clark Revival im Ralt Formel 2. Vor dem Wochenende in Hockenheim will Thomas Amweg noch ein Fitnessprogramm durchziehen, damit er gut vorbereitet erstmals im Team von Franz Wöss Racing an den Start gehen kann.

Anzeige
Sein Saisondebüt gibt zudem Danny Luderer (Vogtland Racing)in der Formel 3. Wie bei Hartmut Bertsch, Markus Leidinger und Stephan Glaser (alle Formel Renault) stehen nun die ersten Rennkilometer im Drexler Formel Cup an. Zahlenmäßig sehr stark vertreten ist das Team Speed Center die mit fünf Formel-Autos auf dem Hockenheimring dabei sein werden. Christian Zeller, Philipp Todtenhaupt, Patrick Harmuth und Thomas Zeltner sind in der Formel 3 gemeldet. Nikolas Hayek wird in der Formel Renault an den Start gehen.

In der Formel 3 hat Titelverteidiger Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) bisher eine makellose Bilanz mit 4 Doppelsiegen zu bieten und führt die Meisterschaftstabelle vor David Richert und Luca Iannaccone (beide Franz Wöss Racing)an. Zeller kann in Hockenheim außerdem auf Schützenhilfe seiner Teamkollegen bauen. Denn auch Urs Rüttimann, Marcel Tobler und Kurt Böhlen untermauern die Siegerabsichten der Schweizer Formel 3-Piloten.

In der Formel 3 Open Kategorie könnte sich Benjamin Berta (Team Hoffmann Racing) bei einem weiteren Erfolg von seinem ärgsten Widersacher Paolo Brajnik absetzen, der in Hockenheim nicht dabei ist. Dr. Norbert Groer (Team Hoffmann Racing) hat sich in der Formel Renault nach den bisherigen 5 Läufen einen beruhigenden Vorsprung in der Tabelle erarbeitet. Sein Teamkollege Andre Petropoulos dürfte alles daran setzen, um am derzeit Tabellenzweiten Fabio Turchetto vorbei zu ziehen.

Die Porsche Club Days haben über die zwei Renntage ein straffes Programm vor der Brust. Der Drexler Formel Cup absolviert am Freitag (29.07.2022) um 9.25 Uhr und 12.25 Uhr beide freie Trainings. Gegen 16.35 steht dann das Qualifying an. Der 1. Lauf geht am Samstag (30.07.2022) um 9.35 Uhr über die Bühne. 14.50 Uhr folgt dann der 2. Lauf.
Anzeige