Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
18.09.2022

FIA Kart-WM: OK- und OK-Junior-Champions stehen fest

Die FIA Kart-Weltmeisterschaft der Direktantrieb-Klassen stellte traditional das Saisonfinale- und gleichzeitig das Highlight des Kartsport-Jahres 2022 dar. In diesem Jahr fand das Event im italienischen Sarno am Fuße des Vesuvs statt. 200 Fahrerinnen und Fahrer starteten am Freitagmittag in die Qualifikation.

Aus deutscher Sicht war das Wochenende sehr vielversprechend: Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport) erreichte die-Pole Position in der Klasse der OK Senioren, während Taym Saleh als Dritter ins Finale der OK Junioren startete und in den Heats zu den schnellsten Fahrern zählte.

Anzeige
Der Weltmeistertitel bei den Junioren ging an den Thailänder Enzo Tarnvanichkul (Tony Kart Racing Team), der sich nach einem Unfall in seinem Superheat in beeindruckender Form zeigte. Das Podium komplettierten der Ungar Adam Hideg (Sodikart) und Tarnvanichkuls Tony Kart Racing Teamkollege Jan Przyrowski.

Der Deutsche Taym Saleh startete als Dritter ins Finale. Eine schwierige Anfangsphase ließ jedoch seine Siegeshoffnungen verblassen. So erreichte der Kart-Republic-Pilot den 18. Rang direkt vor seinem Landsmann Simon Rechenmacher (TB Racing Team), der in seinem Superheat viel Potential zeigte.

Bei den OK Senioren ging kein Weg am schnellen Brasilianer Matheus Morgatto vorbei. Der DPK-Racing-Fahrer kontrollierte seine Konkurrenz mit einem fehlerfreien Wochenende, nur der letztjährige Weltmeister Tuukka Taponen (Tony Kart Racing) Team schaffte es annähernd Anschluss zu halten und wurde Vizeweltmeister. Oscar Pedersen (Ward Racing) aus Schweden wurde Dritter.

Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport) ging als Schnellster der Qualifikation in die Heats und hielt eine Top-Ten-Platzierung bis ins Finale, dort musste er jedoch sein Kart in aussichtsreicher Position abstellen und wurde nicht für eine starke Leistung belohnt.
Anzeige