Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
19.07.2022

Starke Leistung vom Rallye-Duo Lemke/Bemmann in Österreich

Am 15./16.07.2022 fand der 4. Lauf im ADAC Opel e-Rally Cup in und um der Bezirkshauptstadt Weiz in der Oststeiermark, Österreich statt. Dort war der Förderfahrer des ADAC Weser-Ems, Christian Lemke, zusammen mit seinem Beifahrer Jan Bemmann am Start.

Viel Zeit blieb Christian Lemke nicht, um sich auf die neuen Gegebenheiten im hochgebirgigen Weiz einzustellen. „Die Bedingungen bei unserem Test am Donnerstag waren in Ordnung und wir haben den Tag dennoch bestmöglich genutzt, um uns auf die Veranstaltung vorzubereiten”, berichtet Christian Lemke im Vorfeld. Beim Shakedown am Donnerstagnachmittag machte er sich mit den Gegebenheiten und den unterschiedlichen Asphaltbelegen vor Ort vertraut. Am Donnerstag konnten die Teilnehmer bereits die Strecken der Rallye Weiz besichtigen und die Dokumentenabnahme durchführen. Der Freitagmorgen begann mit dem Abfahren von weiteren Wertungsprüfungen. Am Nachmittag fand die technische Abnahme in Weiz statt, wo sich auch der Serviceplatz befand. Am Freitagnachmittag startete mit der ersten Wertungsprüfung “Anger Sprint 1” die Rallye. Christian Lemke war von Beginn an konzentriert und auch die zweite Wertungsprüfung „Koglhof 1“ war in Ordnung.

Anzeige
Es folgten noch die Prüfungen „Koglhof 2“ und „Anger“. In der letzten Prüfung passte der Aufschrieb nicht, das Duo verpasste fast die Ausfahrt des Starts/Ziel-Sprint und musste sich mit 74,2 Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten auf dem achten Gesamtplatz zufriedengeben.

Dementsprechend auch ihre Stimmung am Folgetag: „Wir hatten im Opel Corsa e-Rally richtig Spaß und wir waren top motiviert den Abstand zu verringern.“ berichtet Jan Bemmann. Es standen dem Duo also noch acht Wertungsprüfungen bevor. Durch weitere gute Zeiten stand das Duo Lemke/Bemmann immer wieder im Mittelfeld auf der Rangliste. Am Ende landete das Duo auf einem guten sechsten Platz in der Cup- Wertung und konnte auch auf der Power-Stage zusätzlich einen Meisterschaftspunkt einfahren. In dieser 12 Wertungsprüfung fuhr das Duo die fünftschnellste Zeit. Christian Lemke fasste zusammen: „Wir können stolz auf uns sein, dass wir trotz der heißen Temperaturen im Auto so gute Leistungen auf den Wertungsprüfungen erbracht haben. Wir sind mit unserer Platzierung im Mittelfeld sehr zufrieden. Ohne den kleinen Fehler am Freitag hätten wir mit Platz vier liebäugeln können.“

Auch bei Jan Bemmann konnte man im Ziel in ein sichtlich zufriedenes Gesicht blicken: “Die Arbeit mit Christian hat sehr viel Spaß gemacht. Der Mix aus selektiven Bergprüfungen mit all ihren schwierigen Eigenschaften und den Highspeed-Passagen des Flachlands, der den herausfordernden Rahmen für ein spannungsgeladenes Rallye-Wochenende bildete, hat richtig Spaß gemacht. Dass wir das Wochenende mit dem sechsten Platz erfolgreich abschließen konnten, freut mich natürlich umso mehr!” „In der Bezirkshauptstadt Weiz bot der Veranstalter eine hervorragende Basis für so eine große Veranstaltung. Bereits die Vorstellung aller Teams auf der Startrampe am Donnerstagabend und auch die Siegerehrung aller Klassen auf der Zielrampe am Samstagabend wurden von tausenden Zuschauern begleitet. Auch auf den Wertungsprüfungen, sowie auch davor oder danach, war die Besucherresonanz schon beeindruckend. So viele Autogrammkarten wie an diesem Wochenende haben wir noch nie ausgegeben. Dass der Rahmen stimmt, hat auch dieses Jahr gezeigt“ analysiert Christian Lemke.

„Mein Beifahrer Jan Bemmann hat über das gesamte Wochenende eine klasse Leistung gezeigt. Egal ob bei der Vorbereitung, dem Recce oder auf der Strecke. Mein Serviceteam rund um Schmack Motorsport hat einen Top Job gemacht. Bei dieser Rallye hat alles gestimmt – anspruchsvolle Wertungsprüfungen vor wunderbarer Kulisse und vielen begeisterten Fans, packende Fights um die Spitzenpositionen, eine perfekte Organisation und einmal mehr der Beweis, dass elektrischer Rallyesport funktioniert. Mit über 135 WP-Kilometern haben wir diesjährig unsere längste Rallye absolviert. Unsere Corsa-e Rally haben tadellos funktioniert, das wurde uns auch von interessierten Besuchern im Servicepark bestätigt. Wir freuen uns sehr auf die kommenden drei Rallyes“, so Lemke abschließend.

Für das fünfte Aufeinandertreffen reisen die Elektro-Rallye-Pioniere vom 19. bis 21. August zum dritten Mal in dieser Saison zu einem DRM-Lauf in Deutschland. Die ADAC Saarland-Pfalz Rallye in und um St. Wendel fordert erneut den Corsa-e Rally.
Anzeige