Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
13.09.2022

Solgat Motorsport beendet ADAC Kart Masters-Saison auf Rang fünf

Zum Saisonfinale des ADAC Kart Masters machte sich Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende auf den Weg ins sächsische Mülsen. In der hochmodernen Arena E fanden die finalen Rennen im Rahmen der überregionalen ADAC-Rennserie statt. Vier Solgat-Piloten stellten sich den Herausforderungen auf der 1.315 Meter langen Strecke. Andre Matisic hielt dabei auch unter schwierigsten Bedingungen die Fahnen hoch und ergatterte nach anspruchsvollen Rennen am Ende den starken fünften Gesamtrang.
 
Vier Solgat Motorsport-Schützlinge trafen am zurückliegenden Wochenende in Mülsen auf eine herausfordernde Aufgabe. Die letzte Saisonstation machte es den Fahrerinnen und Fahrern aus dem gesamten Bundesgebiet nicht gerade einfach. Petrus meinte es im Verlauf der Renntage nicht wirklich gut mit den zahlreichen Akteuren. Teils kräftiger Regen machte die Renngeschehnisse in Ostdeutschland zum Teil zur Rutschpartie und sorgte damit für viel Spannung.
 
In der Nachwuchskategorie der OK Junioren präsentierte sich Cemil Bayyatti mit einem vierten Platz im zweiten Heat auf absoluter Augenhöhe mit seiner Konkurrenz und ließ damit aufhorchen. Im ersten Wertungslauf schaffte der BirelART-Pilot als Achter ebenfalls den Sprung in die Top-Ten. Der zweite Lauf sorgte dann jedoch für einen Rückschlag. Nach einem Unfall landete der Pforzheimer vorzeitig im Aus.
 
Bei den Schaltkarts war Andre Matisic konsequenter Kandidat für die Spitzenränge. Auf Platz vier im Zeittraining ließ der Routinier Position sieben im Zwischenranking folgen und ging damit aussichtsreich an den Start des ersten Rennens. Auf nasser Strecke büßte der DKM-Champion der Saison 2013 mit einem schleichenden Plattfuß an einem der Reifen seines Karts allerdings Speed ein und fand sich letztlich nur auf Rang 22 wieder. Von dort aus gelang dem Hamburger im zweiten Durchgang aber noch eine Sensation. Aus dem hinteren Mittelfeld kämpfte sich Andre stark nach vorne und strahlte im Ziel als toller Fünfter.
 
Daneben war auch Rico Volz mit gutem Speed unterwegs. Im 33-köpfigen Feld etablierte sich der Youngster ebenfalls unter den Top-Piloten und feierte mit Platz acht im ersten Wertungslauf das beste Resultat seines Mülsen-Auftritts. Team-Neuzugang Noah Höß hatte das Glück in der Arena E leider nicht auf seiner Seite und hinkte seinen Erwartungen nach viel Pech etwas hinterher.
 
Mit Gesamtrang fünf bei den Schaltkarts in der Tasche zog Teamchef Simon Solgat am Abend ein positives Resümee der Saison 2022: „Auch wenn in diesem Jahr bei weitem nicht alles perfekt lief, haben wir unser Potential unterstrichen. Andre hat bewiesen, dass er im KZ2-Feld auf Top-Level mitmischen kann. Mit etwas weniger Pech wäre auch ein Pokal realistisch gewesen.“
 
Das Kartsport-Jahr 2022 ist für Solgat Motorsport aber noch nicht zu Ende. In knapp zwei Wochen geht das Rennteam im bayerischen Wackersdorf im Rahmen der Deutschen Kart-Meisterschaft auf die Reise und kämpft dort um die letzten Zähler.
Anzeige