Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
09.08.2022

RS Motorsport setzt positiven Trend im ADAC Kart Masters fort

Nur eine Woche nach dem Auftritt im Rahmen des Westdeutschen ADAC Kart Cup ging es für RS Motorsport wieder zur Rennstrecke nach Kerpen. Zur vierten Station des überregionalen ADAC Kart Masters wagte sich die Mannschaft um Roland Schneider auf hochkarätiges Terrain und mischte in der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt mit. Dabei setzte das CRG Kart-Team die positiven Entwicklungen aus der Vergangenheit fort und verpasste die Top-fünf mit Franz Baumheier bei den X30 Senioren letztlich haarscharf.
 
Nachdem RS Motorsport schon im WAKC mit guter Pace aufhorchen ließ, startete das CRG-Ensemble motiviert ins Renngeschehen des ADAC Kart Masters. Bei hochsommerlichen Temperaturen bekamen die zahlreichen Zuschauer am Rand der 1.107 Meter langen Strecke einiges an Motorsportaction zu bieten. Mehr als 130 Pilotinnen und Piloten sorgten für ein volles Fahrerlager und heizten die Duelle auf dem traditionsreichen Kurs in Nordrhein-Westfalen ein.
 
Im Feld der X30 Junioren hatte Lukas Roos als Zehnter nach den Vorläufen noch alle Chancen. Ein Startunfall war den Youngster im ersten Rennen allerdings in das Verfolgerfeld zurück. Von dort aus gab Lukas im zweiten Durchgang aber noch einmal alles und stellte als Elfter den Anschluss zu den Top-Ten her.
 
Mit deutlichem Aufwind präsentierte sich Franz Baumheier bei den X30 Senioren. Beim Start des ersten Laufes fiel Franz noch in Rangeleien zurück und schlug sich als 14. etwas unter seinen Möglichkeiten. Das unterstrich der Franke im zweiten Durchgang einmal mehr. Aus dem Mittelfeld heraus glänzte der 16-jährige mit starken Manövern, kämpfte sich bis auf Platz sieben vor und holte damit sein bisher bestes Saisonergebnis.
 
Phil Spindler schaffte es daneben als 15. des ersten Rennens bis in die Punkteränge nach vorne, hatte schließlich im zweiten Durchgang allerdings Pech und fiel zurück. Louis Schütze zeigte sich auf der anspruchsvollen Strecke mit starkem Speed, konnte diesen in den Rennen aber nicht ganz in adäquate Resultate ummünzen. Am Ende stand nach einer Spoilerstrafe Position 19 zu Buche. Maximilian Prunner erlebte ein Wochenende zum Abhaken. Nach einem Ausfall im ersten Wertungslauf hatte es der Youngster schwer und hing im hinteren Mittelfeld fest.
 
Für Michael Mrosek lag die Schaltkart-Kategorie in Kerpen im Fokus. Von Startplatz 22 nach dem Zeittraining wartete dabei eine herausfordernde Aufgabe auf den Routinier. Im 35-köpfigen Fahrerfeld stellte Michael schließlich sein Können unter Beweis, legte permanent nach und kam letztlich als guter 14. über den Zielstrich.
 
„In Summe haben wir uns als Team an diesem Wochenende natürlich etwas mehr erhofft. Unsere Pace hätte gerade bei den X30 Senioren für deutlich mehr gereicht als am Ende in den Ergebnislisten steht. Franz hat sein Potential aber dennoch unterstrichen. Er zeigt bisher eine tolle Entwicklung und etabliert sich immer mehr unter den Top-Piloten seiner Kategorie“, so Teamchef Roland Schneider am Abend.
 
Nach einer kurzen Pause geht es für RS Motorsport vom 27.-28. August weiter. Dann startet im baden-württembergischen Urloffen das vorletzte Saisonrennen des Süddeutschen ADAC Kart Cup.
Anzeige