Donnerstag, 6. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
08.08.2022

Mathilda Paatz fährt in Kerpen auf den dritten Platz

Mathilda Paatz beendete das Heimrennen des ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen mit gemischten Gefühlen. Zwar konnte die Pilotin vom TB Racing Team mit einem dritten Gesamtrang wieder einmal auf das Podium klettern, doch die Ausgangslage im Titelkampf hat sich nicht verbessert. Dennoch bleibt die 14-Jährige vor dem Finale in Mülsen optimistisch.

Dem Heimrennen auf dem bekannten Erftlandring in Kerpen blickte Mathilda Paatz mit Freude entgegen. Nach dem starken Auftritt in der WSK Euro Series war die Pilotin vom TB Racing Team zuversichtlich, auch beim Heimrennen im ADAC Kart Masters zu punkten. Mit dem vierten Platz im Qualifying erarbeitete sich Paatz eine solide Ausgangslage, die sie in den folgenden Heats verbessern wollte.
 
In beiden Vorläufen duellierte sich die Förderpilotin vom Deutschen Sportfahrerkreis mit den männlichen Kontrahenten um die Top-Drei. Das erste Heat beendete Paatz auf dem dritten Platz, während im zweiten Rennen die vierte Position heraussprang. Damit stand der dritte Startplatz für das erste Hauptrennen am Sonntag zu Buche.
 
Dort erwischte Mathilda Paatz einen perfekten Start, der sie zunächst an die Spitze des Feldes brachte. Die Rheinländerin sammelte die ersten Führungskilometer bei den OK-Junioren, doch es gelang ihr nicht, einen Vorsprung auf die Verfolger zu erarbeiten. In der Folge wurde die 14-Jährige in verschiedene Zweikämpfe verwickelt, bei denen sie ihren Rhythmus verlor und mehrere Positionen einbüßen musste. Paatz beendete das Rennen auf dem fünften Platz, profitierte allerdings von einer Strafe gegen die Konkurrenz.
 
Die Schülerin wurde schlussendlich auf dem vierten Platz gewertet, allerdings fiel diese Entscheidung erst nach dem Ende der Veranstaltung. Daher musste Paatz das zweite Rennen vom fünften Startplatz in Angriff nehmen. Dort zeigte die Botschafterin von "Women in Motorsport" eine gute Leistung, die mit dem vierten Platz belohnt wurde. Infolge einer Zeitstrafe rutschte die 14-Jährige abermals um eine Position nach vorne.
  
In der Tageswertung belegte die Kölnerin bei ihrem Heimrennen den dritten Platz, hinter Luca Schwab und Gaststarter Jindrich Pešl. "Mit einem Podestplatz kann ich an diesem Wochenende zufrieden sein, allerdings hatte ich gerade im ersten Rennen gute Chancen auf ein besseres Ergebnis", zeigt sich Mathilda Paatz selbstkritisch. "Ich hatte die Möglichkeit, ganz oben auf dem Podium zu stehen. Im Kampf um den Meistertitel ist alles noch offen, aber ein Sieg in Mülsen ist Pflicht!"
 
In der Gesamtwertung liegt Mathilda Paatz punktgleich mit Simon Rechenmacher (179 Punkte) auf dem zweiten bzw. dritten Platz und der Rückstand auf Tabellenführer Luca Schwab beträgt gerade einmal sechs Punkte. Vor dem Finale in Mülsen (10. und 11. September) steht somit bereits fest, dass sich der Titelkampf zwischen den drei Teamkollegen vom TB Racing Team entscheidet. Noch besser sieht es für Mathilda Paatz im Ladies Cup aus. Hier führt die Förderpilotin vom ADAC Nordrhein die Tabelle vor Claudia Henning an und hat beste Chancen nach 2020 zum zweiten Mal zu triumphieren.
 
Zunächst stehen für Paatz allerdings aufregende Tage bevor, denn die 14-Jährige wird beim Shoot-Out von "FIA Girls on Track" im französischen Paul Ricard teilnehmen. Dort hat sie die Möglichkeit, sich für das entscheidende Scouting-Camp der Ferrari Driving Academy zu qualifizieren, das im November stattfindet.
Anzeige