Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
14.09.2022

ADAC Kart Masters-Titel für CV Performance Group

Die CV Performance Group feierte am vergangenen Wochenende einen Saisonabschluss nach Maß. Beim Finale des ADAC Kart Masters lief die Mannschaft um Christian Voß im sächsischen Mülsen zu Höchstformen auf und landete einen vollen Erfolg. Bei den X30 Senioren fuhr das KR Kart-Ensemble mit Herolind Nuredini zum hart umkämpften Gesamtsieg. Torben Gröhndahl komplettierte die Top-Teamleistung und landete am Ende auf dem tollen dritten Rang des hochkarätigen Championats.
 
In der Arena E ging es am zurückliegenden Wochenende in den Wertungsläufen neun und zehn des ADAC Kart Masters noch einmal ums Ganze. Nach einer bisher erfolgreichen Vorstellung über den gesamten Saisonverlauf hinweg reiste die CV Performance Group mit großen Ambitionen gen Ostdeutschland. Im letzten Event des Jahres wurde das Team dabei noch einmal richtig gefordert: Trockene Phasen wechselten sich mit teils starken Regenfällen ab und versetzen den 1.315 Meter langen Kurs buchstäblich unter Wasser.
 
Zurück in den Reihen der CVPG griff Moritz Mohr in Mülsen in der Mini-Kategorie an. Doch leider fehlte dem jungen Rennfahrer auf der anspruchsvollen Strecke das nötige Rennglück. Im ersten Rennen fiel Moritz aus, stellte anschließend im zweiten Lauf aber noch den Anschluss zum Mittelfeld her.
 
Währenddessen gab sein Bruder Alex Mohr bei den X30 Junioren Vollgas und feierte ein starkes Comeback in den Farben der CV Performance Group. Im ersten Wertungslauf verpasste der Youngster die Top-drei als Vierter nur knapp. Auch im letzten Rennen des Jahres mischte Alex schließlich vorne mit und holte Rang acht.
 
Für Redijon Bytygi startete das Wochenende mit Rang zwei im Zeittraining sogar noch verheißungsvoller. Nach einem verkorksten Heat ging der Nachwuchsrennfahrer von Platz elf aus in die Rennen und machte dort wieder eine klare Richtung deutlich. Gleich zwei Mal hatte Redijon eine Platzierung unter den besten Fünf fest im Blick. Trotz Rennbestzeit im ersten Lauf stand nach Zeitstrafen letztlich aber jeweils nur Platz zehn zu Buche. Frazer Anderson überquerte das Ziel im ersten Rennen sogar als starker Sechster – im Anschluss stand der Brite trotz Spoilerstrafe immerhin noch auf Rang acht.
 
Einen perfekten Saisonhöhepunkt erlebte Herolind Nuredini bei den X30 Senioren. Konsequent gehörte der Oststeinbeker in Mülsen zu den Spitzenfahrern des Klassements und ließ am Ende keine Zweifel mehr aufkommen. Mit einem Sieg im letzten Saisonrennen setzte der CVPG-Schützling ein deutliches Statement und strahlte am Abend als neuer ADAC Kart Masters-Champion vom Podest.
 
Torben Gröhndahl sorgte daneben für ebenfalls für große Freude. Der Norddeutsche fuhr in der Arena E gute Rennen und präsentierte sich in den Rennen in erfreulicher Manier. Mit Platz neun und sieben ergatterte Torben ausreichend Punkte und machte das CVPG-Lineup bei der Meisterschaftsehrung als Dritter perfekt.
 
Bärenstark behauptete sich auch Louis Kulke. Im Zeittraining noch auf Rang 28 des voll besetzten Fahrerfeldes, legte der erfahrene Kartfahrer in den Wertungsläufen beachtlich nach. Über die Vorläufe hinweg unterstrich Louis einen klaren Aufwärtstrend, fuhr in den Rennen gleich zwei Mal als guter Sechster über den Zielstrich und verpasste damit die Pokalränge nur haarscharf.
 
Ein besseres Saisonfinale hätte sich Christian Voß kaum erhoffen können: „Was für ein Moment. Nach einer Saison harter Arbeit haben wir es heute auf den Punkt gebracht. Herolind hat sich mit einem Sieg aus seinem grandiosen Rennjahr verabschiedet und sich nach einer beeindruckenden Vorstellung die Krone aufgesetzt. Ein großer Dank gilt unserer ganzen Mannschaft, die über die Rennen hinweg einen grandiosen Job gemacht hat.“
Anzeige