Samstag, 2. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
21.05.2022

Red Bull Ring: Gabriele Piana mit Pirelli Pole Position Award

Gabriele Piana (35/ITA, Hofor Racing by Bonk Motorsport) war in der Qualifikation für das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Red Bull Ring nicht zu schlagen. Im BMW M4 GT4 umrundete der Italiener den 4,318 Kilometer langen Kurs in 1:36,849 Minuten. In der Nacht zum Samstag gab es rund um den Red Bull Ring einen starken Regenschauer, sodass der Asphalt während der Session erst nach und nach abtrocknete.

Die Bestzeiten wurden somit erst ganz zum Schluss gefahren. „Bei diesen Bedingungen ist es immer ein wenig Poker. Es machte zunächst keinen Sinn, zu pushen. Dann hatte ich zum richtigen Zeitpunkt eine freie Strecke“, erklärte Piana, der sich das Cockpit mit Michael Schrey (39/Wallenhorst) teilt. Durch das Erzielen der schnellsten Runde bekam der amtierenden Meister auch den Pirelli Pole Position Award verliehen und in diesem Zusammenhang einen hochwertigen Grill überreicht.

Anzeige
Mit einem Rückstand von knappen 0,050 Sekunden fuhr Nicolaj Møller Madsen (29/DNK, AVIA W&S Motorsport) die zweitschnellste Zeit der Qualifikation und startet im Porsche 718 Cayman GT4 RS CS das Samstagrennen ebenfalls aus der ersten Reihe. Der Meister der Saison 2020 teilt sich das Steuer mit Junior-Pilot und Finn Zulauf (17/Königstein im Taunus).

Rang drei ging an den Aston Martin Vantage GT4 von Ben Dörr (17/Butzbach) und Romain Leroux (19/FRA, beide Dörr Motorsport). Dörr hatte in der Qualifikation einen Rückstand von 0,053 Sekunden. Lediglich 0,055 Sekunden zurück befand sich der Mercedes-AMG GT4 von Marek Böckmann (25/Lautersheim) und Miklas Born (20/CHE, beide Schnitzelalm Racing). Die Top Fünf komplettierte der Porsche von Moritz Wiskirchen (19/Euskirchen) und Alexander Hartvig (19/DNK, beide Allied-Racing).

Das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany wird um 15:35 Uhr gestartet und live auf sport.de und auf adac.de/motorsport im Stream übertragen. „Da ist natürlich ganz klar der Laufsieg unser Ziel“, stellt Pole-Setter Piana klar. „Wir hatte hier 2021 beide Rennen gewonnen. Vielleicht gelingt uns das dieses Jahr wieder.“
Anzeige