Samstag, 26. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
28.07.2022

Klaus Bachler mit „vollen Batterien“ beim 24h-Klassiker in Spa

Mit Dinamic Motorsport und seinen Partnern Come Ledogar (FR) und Thomas Preining – der für den erkrankten Matteo Cairoli (IT) einspringt – bestreitet Bachler auf einem Porsche 911 GT3-R das Traditionsrennen im Rahmen der GT World Challenge Europe – gibt es dabei ein verspätetes Geburtstagsgeschenk für den Steirer?

Nach einem ausgedehnten Kroatien-Aufenthalt geht Klaus Bachler gestärkt in die zweite Saisonhälfte. „Die Akkus sind geladen, mein Tatendrang sehr groß“, sagt Bachler, der am heutigen Mittwoch seinen 31. Geburtstag feiert. Zeit für ein großes Fest bleibt aber keine – denn Klaus befindet sich bereits in Belgien, wo am Wochenende das traditionelle 24-Stunden-Rennen über die Bühne geht. Bachler pilotiert seinen, vom italienischen Team Dinamic Motorsport eingesetzten Porsche 911 GT3-R – erstmals mit neuem Design, seine Partner sind der Franzose Come Ledogar und der Linzer Thomas Preining, der kurzfristig für den erkrankten Italiener Matteo Cairoli einspringt.

Anzeige
Und wie eigentlich vor jedem seiner Rennen zeigt sich das Porsche-Ass voll von Zuversicht: „Unser Line-Up ist sehr gut. Und zuletzt in Frankreich waren wir sehr gut unterwegs und haben gezeigt, dass wir ganz vorne mitfahren können. Leider mussten wir dann nach einem unverschuldeten Ausfall vorzeitig aufgeben. Bleiben wir diesmal von solchen Zwischenfällen verschont, bin ich guter Dinge, dass wir ein gutes Resultat einfahren können.“

Mitentscheidend für den Ausgang des Rennens könnte auch das Wetter sein. Und auch da gibt es einen Hoffnungsschimmer für die Porsche-Crew: Zwar herrschen derzeit noch – wie fast in ganz Europa – hochsommerliche, zum Teil tropische Verhältnisse – doch wenn man der Wetterschau Glauben schenken darf, könnte es auch längere Regenphasen geben. „Und das würde uns mit Sicherheit nicht schaden“, so Bachler, „aber sei wie es sei. Wir müssen unser volles Potential in jedem Fall ausschöpfen. Dann ist Vieles möglich.“
Anzeige