Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
24.07.2022

GetSpeed mit drei Fahrzeugen bei den 24h in Spa

Die nächste große Herausforderung steht vor der Tür: Vom 28. bis 31. Juli startet das Mercedes-AMG Team GetSpeed bei den TotalEnergies 24 hours of Spa. Mit drei Mercedes-AMG GT3 geht die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring in das größte und wichtigste GT3-Rennen des Jahres – und nach den Plätzen zwei und drei beim 24h-Rennen am Nürburgring strebt das Team von Adam Osieka auch in Belgien eine Podiumsplatzierung an. 

Die Voraussetzungen für eine Top-Platzierung auf der Ardennen-Achterbahn sind gut: Die Speerspitze für GetSpeed bilden Maximilian Götz, Steijn Schothorst und Luca Stolz, die mit der Startnummer 2 um den Gesamtsieg kämpfen wollen. Im Silver Cup treten Jeff Kingsley, Valdemar Eriksen und Sébastien Baud mit der #3 an und im Gold Cup greifen Michael Blanchemain, Patrick Assenheimer, Axel Blom und Jim Pla im Fahrzeug mit der #44 nach der Krone.

Anzeige
„Wir haben drei heiße Eisen im Feuer. Die Fahrerbesatzungen haben das Potenzial, in ihren Klassen ganz vorne mitzufahren“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Wir haben ja bereits beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring unter Beweis gestellt, dass wir ein eingespieltes Team sind und auf den Punkt fehlerfreie Leistung abrufen können. Nach zwei Podestplätzen in der Eifel wollen wir nun in den belgischen Ardennen nachlegen.“

Die TotalEnergies 24 hours of Spa sind der Saisonhöhepunkt der Langstreckenwertung der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS. 65 GT3-Teams treten auf dem unverwechselbaren Traditionskurs an. 21 Kurven umfasst die 7.004 km lange Berg- und Talbahn, die schon bei Tageslicht eine Herausforderung ist. In der Nacht werden die Anforderungen an Mensch und Material ultimativ.

Bereits am kommenden Wochenende reist GetSpeed nach Belgien. Am Sonntag steht der Aufbau im Fahrerlager auf dem Programm. Am Dienstag geht es beim Bronze-Test dann erstmals auf die Strecke. Am Mittwoch stehen Foto-Termine und die obligatorische Parade in die Innenstadt von Spa an. Die Trainings starten am Donnerstag und am Freitag werden in der Superpole die Startplätze ausgefahren. Start zum Rennen zweimal rund um die Uhr ist am Samstag um 16:45 Uhr. Das Rennen wird im kostenlosen Livestream unter www.gt-world-challenge-europe.com übertragen.


Stimmen vor dem Rennen

Luca Stolz (#2): „Ich freue mich riesig auf das Rennen. Auch das leicht veränderte Lineup mit Maximilian Götz anstelle von Maro Engel ist interessant. Wir sind bereits in der Vergangenheit erfolgreich unterwegs gewesen. Für das Rennen in Spa haben wir ein sehr gutes Gesamtpaket und waren auch bei den Testtagen gut unterwegs. Das Auto lief gut. Wenn es uns gelingt keine Fehler zu machen, können wir in Richtung Podium fahren.“

Sébastien Baud (#3): „Ich fahre meine erstes 24h-Rennen und dann gleich bei den sagenumwobenen 24 Stunden von Spa – das wird aufregend. Unser Ziel muss sein, das Rennen zuerst einmal zu beenden und keine unnötigen Strafen zu riskieren. Generell fühle ich mich gut vorbereitet für mein persönliches Saisonhighlight.“

Jeff Kingsley (#3): „Spa ist eines der größten Rennen des Jahres. Zum ersten Mal geht es für mich über die Distanz von 24 Stunden. Zusammen mit GetSpeed haben wir uns sehr gewissenhaft vorbereitet. Mit rund 65 Fahrzeugen wird es auf der Strecke recht viel Verkehr geben. Wir müssen schauen, welche Marschroute wir gehen und wo wir am Ende landen. Wichtig ist, immer die Konzentration zu halten, denn es geht nicht nur um das Rennen selbst, die komplette Woche wird sehr anstrengend.“

Patrick Assenheimer (#44): „Ich bin froh, wieder in Spa dabei zu sein, eines der schönsten Rennen des Jahres. Vor allem bin ich gespannt, wie das Wetter wird, ob eher heiß wie aktuell oder regnerisch. Die letzten Jahre waren verrückt. Für mich ist es das erste Rennen zusammen mit GetSpeed und ich freue mich sehr darauf. Unser Ziel ist es, den Gold-Cup zu gewinnen. Die Konkurrenz ist stark, aber ist starte mit einem guten Gefühl.“

Jim Pla (#44): „Unser Ziel muss sein, das Rennen zu beenden und uns keine Fehler zu erlauben. Dann ist ein Podiumsplatz im Gold-Cup drin. Dazu brauchen wir eine gute Balance im Auto, aber das werden die Jungs und Mädels von GetSpeed hinbekommen. Besonders freue ich mich, mit meinem Freund Michael gemeinsam zu fahren. Wir kennen uns seit Jahren und es toll, dass wir endlich mal ein Cockpit teilen.“

Axel Blom (#44): „Das werden tolle Tage – mein erstes 24h-Rennen und das erste Rennen im Mercedes-AMG GT3. Zudem ist das Rennen sehr lang. Wenn wir ohne Probleme durchkommen, ist ein gutes Ergebnis drin.“
Anzeige