Mittwoch, 28. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
07.07.2022

Familienzuwachs: GetSpeed mit drei Mercedes-AMG GT3 in Spa

Die GetSpeed-Familie wächst. Bei den TotalEnergies 24 hours of Spa setzt das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring drei Mercedes-AMG GT3 ein. Neben den beiden bereits gesetzten Fahrzeugen für den Saisonhöhepunkt der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS mit den Fahrern Luca Stolz, Maximilian Götz und Steijn Schothorst in der Pro-Kategorie und dem Silber-Fahrzeug von Sébastien Baud, Jeff Kingsley und Valdemar Eriksen kommt nun ein drittes zum Einsatz. Jim Pla, Patrick Assenheimer, Axel Blom und Michael Blanchemain pilotieren einen Mercedes-AMG GT3 in der Gold-Kategorie.
 
„Bei einem 24-Stunden-Rennen drei Fahrzeuge an den Start zu bringen, ist eine große Herausforderung, der wir uns bereits 2021 auf dem Nürburgring gestellt haben“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Als Team sind wir dem gewachsen und so sehen wir das zusätzliche Fahrzeug in erster Linie als zusätzliche Chance, erfolgreich zu sein. Luca, Maximilian und Steijn werden an der Spitze des Feldes um den Gesamtsieg kämpfen. Die anderen beiden Fahrzeuge sind auf eine vordere Position in ihren jeweiligen Kategorien angesetzt.“
 
Jim Pla war bereits im vergangenen Jahr für GetSpeed bei den 24 Stunden von Spa im Einsatz. Der Franzose war Teil der Besatzung, die bis zum unverschuldeten Ausfall 16 Stunden lang um die Pro-Am-Spitze kämpfte. Die weiteren drei Piloten feiern ihr Debüt für GetSpeed. Assenheimer hat sich vor allem durch seine erfolgreichen Nordschleifen-Einsätze einen Namen gemacht. Fünf Siege gehen auf das Konto des 30-Jährigen. Axel Blom wechselt innerhalb der Saison von Audi zu Mercedes-AMG. Auch Blanchemain hatte zuletzt vier Ringe auf der Haube. 2020 belegte der Franzose Platz drei im Am-Cup der GTWC, 2021 gewann er die Am-Klasse in der GT4 European Series.
 
Die 24 Stunden von Spa finden vom 28. bis 31. Juli 2022 statt. Das größte GT3-Rennen der Welt ist auf dem 7,004 Kilometer langen Kurs in den Ardennen die ultimative Herausforderung für Mensch und Material. Für GetSpeed ist es erst der zweite Auftritt bei dem Langstreckenklassiker in Belgien. Nach großen Erfolgen beim Pendant auf dem Nürburgring – 2021 errang GetSpeed einen, 2022 zwei Podestplätze – sind die Erwartungen bei dem Mercedes-AMG Team trotzdem hoch. „Die Saison verläuft für uns bislang sehr positiv. Wir haben viele Anfragen für Kundeneinsätze und sind auf der Nordschleife, in der GTWC und bei den GT Open mit starken Fahrzeugen am Start“, sagt Osieka. „Daher reisen wir Ende Juli auch voller Zuversicht nach Spa.“
Anzeige