Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
29.05.2022

Mercedes kämpft mit zwei Fahrzeugen um den Sieg beim 24h-Rennen

Die 50. Ausgabe der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring steht vor einem Finalkrimi. Am Sonntagvormittag konnten sich die beiden Fahrzeuge des Mercedes-AMG Team GetSpeed immer beständiger auf Podiumskurs festsetzen. Vor allem dem Mercedes-AMG GT3 #3 gelang es dabei, immer höheren Druck auf den führenden Audi aufzubauen.

Runde für Runde verkürzten Adam Christodoulou (GBR), Maximilian Götz (GER) und Fabian Schiller (GER) den Rückstand auf den Spitzenreiter und ist im direkten Duell um die Führung. Nach wie vor drehen auch die beiden GT3 des Mercedes-AMG Team BILSTEIN, die #6 und die #12, schnelle Runden und rangeieren vor der Schlussphase auf den Plätzen sieben und acht. Gegen Mittag sorgte einsetzender Regen in manchen Streckenabschnitten für zusätzliche Spannung, wodurch die Reifenstrategie zum Zünglein an der Waage für die Schlussphase werden könnte.

Anzeige
Zwischenstand nach 21 Rennstunden: Zwei Mercedes-AMG GT3 auf Podiumskurs

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Team GetSpeed #3: „Wir haben alles gegeben, um den Rückstand auf die Spitze aufzuholen. Wir dürfen weiterhin keine Fehler machen. Das ist jedoch bei diesem Rennen auch eine Glückssache.“

Daniel Juncadella, Mercedes-AMG Team GetSpeed #4: „Es war ein wildes Rennen bis hierher. Durch unglückliche Code-60-Phasen konnten wir unseren Rückstand lange Zeit nicht verkürzen. Jetzt beginnen die ganz entscheidenden Momente des Rennens. Wir werden sehen, ob der Regen die Geschehnisse nochmals durcheinander bringt und wie wir uns positionieren. Das Team leistet sehr gute Arbeit und ich bin froh, aktuell beide Autos des Teams soweit vorn zu sehen.“

Marvin Dienst, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6: „Unsere Zielsetzung ist es, den ersten Platz in der Pro-AM nach Hause zu bringen. Es wird für den Tagesverlauf noch leichter Regen erwartet, was das ganze Rennen zusätzlich schwieriger aber auch spannender macht. Wir werden auf Nummer sicher gehen und heute keine unnötigen Risiken mehr eingehen.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Wir haben aktuell relativ viel Rückstand auf den ersten Platz. Wenn wir jetzt im Regen kluge Entscheidungen treffen und ein wenig Glück haben, ist auch für uns noch alles möglich. Das Team macht einen super Job und ich hoffe, dass auch für uns am Schluss eine gute Platzierung herausspringt.“
Anzeige