Freitag, 1. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
27.05.2022

Eindrücke nach dem Nacht-Qualifying beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Die zweite Session des ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring ist absolviert. Das dreistündige Nacht-Qualifying verlief für die Teams mit den insgesamt sieben Mercedes-AMG GT3 reibungslos, so dass alle weiter an den Setups ihrer Fahrzeuge arbeiten konnten. Die Fahrer hatten Gelegenheit, sich auf die Bedingungen in der Dunkelheit einzustellen und die vorgeschrieben Pflichtrunden zu sammeln. Bei trockener Strecke und kühler Luft sprangen dabei auch gute Zeiten heraus: Bereits in der Anfangsphase des Qualifying umrundete Luca Stolz (GER) in der #12 des Mercedes-AMG Team BILSTEIN die über 25 Kilometer lange Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Kurs in 8:16.176 Minuten – der dritte Gesamtplatz in dieser Session.


Auf dem Programm am Freitag (27. Mai):

  • Qualifying 3: 14:10 – 15:10 Uhr
  • Top Qualifying 1 und 2: 17:50 – 20:00 Uhr

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Ich hatte bei meinen Stint noch etwas Tageslicht. Mit der Abstimmung unseres Mercedes-AMG GT3 bin ich jetzt schon sehr zufrieden. Ich konnte auf Position drei fahren. Die Sicht war gut und die Strecke noch relativ frei, allerdings auch noch etwas sandig. Das ganze Team arbeitet sehr gut zusammen und wir versuchen, uns bestmöglich auf das Rennen am Samstag vorzubereiten.“

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Team GetSpeed #3: „Wir sind schon gesetzt für das zweite Top Qualifying – insofern war das Nacht-Qualifying eine gute zusätzliche Trainingseinheit für uns, bei der wir nicht so sehr auf unsere Platzierung oder die Rundenzeiten geschaut haben. Jeder von uns hat ein paar Runden im Dunkeln gehabt. Wir konnten die Lichter einstellen und ein paar andere Sachen testen. Wir fühlen uns alle sehr wohl im Auto. Im Top-Qualifying werden wir dann das erste Mal so richtig angreifen.“

Anzeige
Patrick Assenheimer, Mercedes-AMG Team Landgraf #55: „Beim Nachttraining hatte ich den Stint zum Sonnenuntergang. Richtung Schwedenkreuz und Aremberg bin ich von der tiefstehenden Sonne ganz schön geblendet worden. Aber die Kulisse war einfach sagenhaft. Ich mag es, so in die Nacht hineinzufahren. Bei uns läuft alles nach Plan. Wir haben unsere Pflichtrunden absolviert und sind bereit für die kommenden Tage.“

Dominik Baumann, Mercedes-AMG Team Landgraf #55: „Im ersten Qualifying hatten wir ein paar Probleme mit den harten Reifen. Wir wussten nicht genau, woran es lag. Im Nachttraining haben wir das aber wieder gut in den Griff bekommen. Die Zeiten passen. Man musste auf der Strecke aber sehr aufpassen. Es gab viel Verkehr und auch einige gelbe Flaggen.“

Yannick Mettler, Schnitzelalm Racing #34: „Das Nacht-Qualifying war für mich sehr spannend. Es gab sehr viel unberechenbaren Verkehr auf der Strecke. Da wir schon unseren Platz im zweiten Top Qualifying sicher haben, mussten wir kein Risiko eingehen. Einfach gut durchfahren und schauen, wie wir mit dem Auto klarkommen.“

Charles Putman, CP Racing #21: „Wie immer am Nürburgring, ist es einfach wunderbar da draußen. Der Mercedes-AMG GT3 fühlt sich an, als würde er über den Kurs schweben – ganz mühelos. Auch die Reifen haben sich bei diesen Bedingungen gut angefühlt. Nur der Verkehr war furchtbar, aber das ist ja klar. Das gehört einfach zu der Herausforderung dieses Rennens und macht auch seinen bsonderen Reiz aus.“
Anzeige