Dienstag, 21. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
X30 Euro Series
23.05.2021

IAME Euro Series kürt Halbzeitmeister

Über 170 Fahrerinnen und Fahrer zog es an diesem Wochenende (21. bis 23. Mai 2021) auf die Hochgeschwindigkeitspiste von Zuera. Anlass war der zweite Saisonlauf der IAME Euro Series, die im Norden Spaniens zugleich ihre Halbzeitmeister kürte. Für zusätzliche Spannung sorgte das Wetter, das sich nach trockenen Qualifikationstagen zum Finaltag drehte und die Karten mit Regenwetter neu mischte. Das spiegelte sich letztlich auch in den Ergebnissen wider …
 
Bei den Jüngsten, den X30 Minis, gab zunächst der Spanier Raul Zunzarren Perez (Monlau Competicion) das Tempo vor. Doch der Trainingsschnellste musste nach den Vorläufen bereits Federn lassen und seinem Landsmann Sandro Perez Sanchez (MDC Racing) die Führung im Zwischenklassement überlassen. Die nassen Bedingungen am Sonntag spielten Letzterem dann ebenfalls nicht mehr in die Karten. Er rutschte im Prefinale unter anderem wegen einer Zeitstrafe auf den enttäuschenden 21. Platz zurück. Derweil drehte mit Roman Kamyao (Fusion Motorsport) ein anderes Gesicht mächtig auf. Der Brite holte sich den Sieg im Prefinale und komplettierte seinen Doppelerfolg mit einem weiteren Triumph im Finale, was ihm auch die Meisterschaftsführung zur Halbzeit bescherte. Hinter dem Youngster stiegen seine Teamkolleg*innen Luna Fluxa aus Spanien und Harrison Mackie aus Großbritannien auf das Siegerpodium.
 
Bei den X30 Junioren setzte sich am Ende des Wochenende Theophile Nael (2NRacing) als Halbzeitmeister durch. Dabei verlief sein Wochenende nicht ganz nach Plan. Im Zeittraining noch tonangebend, rutschte der Franzose in den Rennen etwas ab und musste sich in den Finals mit den Positionen fünf und vier begnügen. Die konstante Punkteausbeute reichte dem Auftaktsieger aber um die Gesamtführung zu verteidigen. Perfekt lief es hingegen für den Briten Kanato Le (Strawberry Racing), der sich in den Hauptrennen beide Siege holte und seine Landsleute Bart Harrison (Mick Barrett Racing) und Vinnie Phillips (Strawberry Racing) auf die Ehrenplätze verwies.
 
Bei den X30 Senioren waren in der Qualifikationsphase noch die Spanier der Maßstab vor heimischer Kulisse. Im Zeittraining führte Ivan Bataller Camarena (AC Motorsport) und nach den Vorläufen übernahm Santiago Vallve (MOL Racing) die Gesamtführung. Doch mit dem Wetterwechsel zum Finaltag waren ihre Stunden gezählt. Fortan war es Callum Bradshaw (Strawberry Racing), der das Geschehen bestimmte. Er bugsierte sich im Prefinale schnell an die Spitze und brachte den Laufsieg deutlich ins Ziel. Im Finale war es etwas enger, aber an einem Doppelsieg des Briten gab es nichts zu rütteln. Platz zwei ging an Cian Shields aus Großbritannien vor Sam Balota aus Belgien (beide Dan Holland Racing). In der Meisterschaft konnte Bradshaw dank seines Doppelerfolgs auch die Tabellenspitze übernehmen.
 
Der einzige deutsche Teilnehmer in Zuera war Ferdinand Winter (CV Performance Group). Er trat im 79-köpfigen Feld der X30 Senioren an und musste nach der Qualifikationsphase in den Hoffnungslauf. Als 30. verpasste er hier allerdings den Sprung in die Finalrunde.
 
Jetzt geht die IAME Euro Series zunächst in eine Pause. Erst vom 30. Juli bis 1. August 2021 läutet die offizielle Europameisterschaft der X30 Pilot*innen dann im italienischen Castelletto die zweite Saisonhälfte ein.