Dienstag, 11. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
12.04.2021

Überzeugender Regentanz von Cedric Malk in Lonato

Ein aufregendes Rennwochenende liegt hinter Cedric Malk aus dem schweizerischen Siebnen. Am südlichen Teil des Gardasees startete er beim ersten Durchgang der WSK Euro Series. Nach spektakulären Vorläufen schaffte er auf nasser Strecke eine sensationelle Qualifikation in den Endlauf.

Bereits vor vier Wochen bestritt Cedric Malk ein Rennen der hochkarätigen World Series Karting und stellte sich nun auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit in Italien erneut dem internationalen Feld, darunter auch die Weltmeister der vergangenen beiden Jahre. Die Bedingungen hätten abwechslungsreicher nicht sein können. Nach Sonnenschein am Freitag und Samstag, sorgte starker Regen am Sonntag für veränderte Verhältnisse. 

Anzeige
Der Auftakt verlief aber nicht nach den Vorstellungen des zwölfjährigen Nachwuchspiloten. „Im Zeittraining und den ersten Vorläufen lief es nicht perfekt. Dazu kam dann noch eine recht heftige Kollision in einem Durchgang. Das hat uns wichtigen Boden gekostet und am Ende waren wir nur 57“, fasst der Youngster aus dem Lanari Racing Team die Geschehnisse zusammen.

Doch einschüchtern ließ er sich davon nicht. Auf nasser Strecke am Sonntag zeigte Cedric bereits im Warm-Up sein Potenzial. Mit der fünftschnellsten Zeit gab er ein erstes Statement ab und legte im Pre-Finale eine sensationelle Aufholjagd hin. Im Ziel hatte er 22 Plätze aufgeholt und qualifizierte sich als starker Neunter für das große Finale. Zusätzlich gab es fünf Meisterschaftspunkte auf sein Konto. „Wow, das war eines der besten Rennen meiner bisherigen Karriere. Ich habe mich super wohl gefühlt und konnte das auch auf der Strecke zeigen“, strahlte Cedric im Ziel.

Leider wurde er jedoch im Finale direkt in der ersten Runde Opfer einer Kollision und schied vorzeitig aus. Die Enttäuschung war zu Beginn groß, am Abend aber verfolgen. Nach dem beeindruckenden Pre-Finale überwog die Freude über die gute Leistung. Mit viel Selbstvertrauen setzt Cedric nun seine Saisonvorbereitung fort und blickt mit Spannung dem Saisonauftakt Anfang Mai in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft entgegen.