Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
01.09.2021

Dreifachführung für RMW Motorsport

Für neun RMW Motorsport-Schützlinge ging es am zurückliegenden Wochenende zum Rennevent des Westdeutschen ADAC Kart Cup nach Kerpen. Auf dem traditionsreichen Erftlandring mischte das Koblenzer Rennteam in der renommierten Regionalserie an der Spitze mit. Insbesondere bei den X30 Senioren glänzte die Mannschaft durch einen Doppelsieg von Tom Remmert sowie eine Glanzvorstellung des Teams im Finalrennen des gut besetzten Klassements.
 
Schwierige Bedingungen warteten auf RMW Motorsport und seine Piloten am vergangenen Wochenende im nordrhein-westfälischen Kerpen. Überwiegender Dauerregen setzte den 1.107 Meter langen Kurs im Erftland unter Wasser und sorgte für anspruchsvolle Verhältnisse – doch davon ließ sich das Ensemble um Teamchef Michael Wangard am Ende nicht zurückhalten.
 
Mit Position fünf im Zeittraining der X30 Junioren war Jan Waibel noch nicht ganz in seinen Möglichkeiten unterwegs. Den Beweis dafür lieferte der Youngster in den Wertungsläufen. Mit den Positionen zwei und drei schob sich der RMW-Fahrer nach vorne und schaffte als Gesamtdritter den Sprung auf das Podest. Linus Helwig platzierte sich nach Position zwei im Qualifying und spiegelbildlichen Leistungen in den Rennen letztlich als Gesamtzweiter sogar noch vor seinem Teamkollegen. Leo-Livius Arne Weber komplettierte das X30 Junior-Trio und wurde auf den Plätzen fünf und vier abgewinkt.
 
Die Streckenbedingungen stellten auch Matti Klasen bei den OK Junioren vor Herausforderungen. Als jeweils Vierter in den Rennen trotzte der junge Rennfahrer den widrigen Umständen jedoch mit Bravour und sammelte wichtige Erfahrungen.
 
Eindrucksvoll präsentierte sich das RMW Motorsport-Aufgebot in der X30 Senior-Kategorie. Tom Remmert legte im Zeittraining perfekt vor und sicherte sich die Pole-Position. Das erste Rennen verlief für den Petersberger ebenfalls nach Plan. Fehlerfrei manövrierte Tom sein Kart über den nassen Asphalt und holte letztlich den Sieg. Daniel Dragon reihte sich dabei als direkter Verfolger ein und ließ zusammen mit Jannik Remmert auf Rang fünf aufhorchen.
 
Ganz im Sinne von RMW Motorsport verlief schließlich das Finalrennen. Tom präsentierte sich auf ein Neues in seinem Element und fuhr zum Doppelsieg. Diesmal platzierten sich Daniel und Jannik auf den direkten Verfolgerpositionen und sorgten damit am Ende für eine Dreifachführung in den Farben der OTK-Mannschaft.
 
Cedric Fuchs feierte in Kerpen nach einer unfallbedingten Zwangspause sein Comeback. Auf den Positionen sieben und sechs zeigte sich der Nachwuchspilot dabei prompt auf Augenhöhe mit der Konkurrenz und legte einen guten Wiedereinstieg hin. Roman Westerich hatte hingegen weniger Glück. Auf Platz 13 im ersten Durchgang folgte leider ein Ausfall im Finalrennen.
 
Nach dem Auftritt in Kerpen blickt Michael Wangard nun gespannt in Richtung des Finales im hessischen Wittgenborn: „Trotz der wirklich schwierigen Verhältnisse heute konnten unsere Jungs super Rennen fahren. Vor allem bei den Senioren waren wir das Maß der Dinge. Mit Tom, Daniel und Jannik liegen wir nun auf den Plätzen eins, zwei und drei in der Meisterschaft. Das wollen wir uns zum Jahresende hin nicht mehr nehmen lassen.“
 
Die Entscheidungen fallen schon am kommenden Wochenende. In den Wertungsläufen sieben und acht der diesjährigen Saison wird RMW Motorsport in Wittgenborn dann noch einmal alles geben, um auch im Finalrennen an die bisherigen Top-Ergebnisse anknüpfen zu können.